Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 23:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Fussball » ÖFB
    Bei Rapid war für den SK Sturm Endstation Russen gegen Moldawien nur Remis, Schweden siegt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: ÖFB Nächster Artikel Bei Rapid war für den SK Sturm Endstation Russen gegen Moldawien nur Remis, Schweden siegt
    Zuletzt aktualisiert: 01.03.2012 um 01:06 UhrKommentare

    Österreich besiegt Finnland mit 3:1

    Das österreichische Nationalteam spielte erstmals unter Neo-Coach Marcel Koller zu Hause. Im freundschaftlichen Test gegen Finnland erzielte Janko das glückliche 1:0, Harnik & Ivanschitz legten nach. Die Finnen erzielten noch einen Ehrentreffer.

    Foto © GEPA

    Die Worte vor dem ersten Länderspiel des Jahres waren einmal mehr schön formuliert, sie wurden fast zelebriert. Im österreichischen Nationalteam ist der Teamgeist neu entbrannt, vieles ist besser. Die Strukturen sind im Wandel und die Fußballer können sich aufs Wesentliche konzentrieren: das Spiel mit dem Ball.

    Und wahrlich war bei der rot-weiß-roten Equipe eine Steigerung erkennbar, als sie im Wörthersee-Stadion einen 3:1-Sieg gegen Finnland feierten und damit einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass es eine freundschaftliche Begegnung war, in der die Finnen nicht wirklich viel Druck erzeugen konnten oder wollten. Wie auch immer: Österreich hat gewonnen und damit die Forderung von Teamchef Marcel Koller umgesetzt, die lautete: Hinten zu null spielen und vorne die Tore reinmachen - das hat fast funktioniert.

    Es war kein spielerisches Feuerwerk der Gastgeber. Im Gegenteil: Das Spiel war langsam, die Akteure wirkten träge, ohne Elan. Die durchwegs erfolgreichen Legionäre konnten allesamt nicht an die Leistungen bei ihren Klubs anschließen. Marc Janko etwa präsentierte sich in seiner gewohnt schwachen Team-Form. Trotzdem erzielte er die Führung, oder besser: Er wurde von Finnen-Torhüter Lukas Hradecky angeschossen. Der Ball senkte sich hinter dem Goalie genau ins eigene Tor. Seine statische Vorstellung war mit dem Pausenpfiff beendet, für ihn kam Hoffer. Einzige Entschuldigung: Auf Janko wartet am Wochenende das wichtige Spiel gegen Benfica. Eine längere Galgenfrist erhielt Marko Arnautovic. Er durfte bis zur 61. Minute seinen Unwillen zur Schau stellen.

    Alaba war der Beste

    Österreichs bester Spieler war wieder einmal David Alaba, der immer versuchte, mit dynamischen Antritten das Tempo im Spiel zu erhöhen. Zu Recht erhielt der Bayern-Legionär bei seiner Auswechslung in der 82. Minute einen Sonderapplaus der 10.200 Stadionbesucher.

    Eines sollte man ob aller Kritik nicht vergessen: Österreich hat gewonnen. Dank eines Kopftores von Martin Harnik nach sehenswerter Vorlage von Julian Baumgartlinger zum 2:0 (53.). Und Andreas Ivanschitz, der von Janko die Kapitänsschleife übernahm, erhöhte per Elfmeter auf 3:0 (73.). Der finnische Anschlusstreffer war durch Furuholm (89.) war vermeidbar und unnötig.

    Das Spiel diente Teamchef Koller sein 4-2-3-1-System zu testen. Erst wenn dieses gut funktioniert, will er ein zweites System trainieren lassen. Faktum ist: Den salbungsvollen Worten zu Beginn seine Ära ist ein erster, kleiner Schritt gefolgt. Für einen erfolgreichen Start in die WM-Qualifikation am 11. September gegen Deutschland braucht es aber noch viel Arbeit.

    HUBERT GIGLER, FRANZ HOLLAUF, PETER KLIMKEIT, JOSCHI KOPP

    Fakten zum Spiel

    Österreich - Finnland
    3:1 (1:0). Wörthersee-Stadion Klagenfurt, 10.200, SR Paolo Valeri/ITA.

    Tore:
    1:0 (32.) Janko 2:0 (54.) Harnik 3:0 (73.) Ivanschitz (Elfmeter) 3:1 (89.) Furuholm

    Österreich:
    Almer - Garics, Schiemer (77. Ortlechner), Dragovic,Suttner - Baumgartlinger (77. Säumel), Alaba (84. Pehlivan) - Harnik,Arnautovic (61. Junuzovic), Ivanschitz (85. Burgstaller) - Janko (46.Hoffer)

    Finnland:
    Hradecky - Arkivuo, Pasanen, Moisander (77. Toivio),Raitala (46. Lampi) - Hetemaj (46. Riski), Sparv, Eremenko - Ring(77. Ojala), Hämäläinen (61. Kuqi) - Pukki (87. Furuholm)

    Gelbe Karten:
    Dragovic bzw. Sparv

    Die Besten:
    Alaba, Dragovic bzw. Pukki

    Weitere Testspiel-Ergebnisse

    • Ungarn - Bulgarien 1:1 (1:0)
    • Israel - Ukraine 2:3 (0:2)
    • Armenien - Kanada 3:1 (1:1)
    • Montenegro - Island 2:1 (0:0)
    • Moldawien - Weißrussland 0:0
    • Malta - Liechtenstein 2:1 (0:0)
    • Rumänien - Uruguay 1:1 (0:1)
    • Türkei - Slowakei 1:2 (0:2)
    • Schweiz - Argentinien 1:3 (0:1)
    • Dänemark - Russland 0:2 (0:2)
    • Luxemburg - Mazedonien 2:1 (0:1)
    • Italien - USA 0:1 (0:0)
    • Kroatien - Schweden 1:3 (1:1)
    • Deutschland - Frankreich 1:2 (0:1)
    • Slowenien - Schottland 1:1 (1:1)
    • England - Niederlande 2:3 (0:0)
    • Wales - Costa Rica 0:1 (0:1)
    • Griechenland - Belgien 1:1 (1:1)
    • Irland - Tschechien 1:1 (0:0)
    • Nordirland - Norwegen 0:3 (0:1)

    Mehr ÖFB

    Mehr aus dem Web



      KLEINE.tv

      Viel Brisanz vor dem Prestigeduell

      Es ist das Duell, das ganz Fußball-Deutschland begeistert: Bayern Münche...Noch nicht bewertet



      Die besten Nationalteam-Fotos

      ÖFB-Cup: Sturm verliert, KSV gewinnt 

      ÖFB-Cup: Sturm verliert, KSV gewinnt

       

      ÖFB

      Präsident: Leo Windtner
      Teamchef: Marcel Koller
      Sportdirektor: Willi Ruttensteiner
      Generaldirektor: "Gigi" Ludwig

       

      Website

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!