Bis Saison-Ende Stöger ist neuer Dortmund-Trainer

Peter Stöger ist neuer Dortmund-Trainer. "Ich freue mich über diese Aufgabe", sagt der Österreicher.

Peter Stöger ist bis Saisonende Trainer in Dortmund
Peter Stöger ist bis Saisonende Trainer in Dortmund © APA/dpa/Ina Fassbender
 

Trainer Peter Stöger musste erst vor acht Tagen Köln verlassen. Beim 2:2-Remis über Schalke stand der Österreicher das letzte Mal an der Seitenlinie.

Und nun hat der 51-Jährige bereits wieder einen neuen Job: Nach der Trennung von Peter Bosz ist Stöger neuer Trainer bei Bundesligist Dortmund. Der Österreicher wird einen Vertrag bis 30. Juni 2018 unterschreiben. Sein Nachfolger steht laut Bild-Informationen mit Julian Nagelsmann angeblich bereits fest.

"Ich bin gestern von Köln zur Familie geflogen, habe dann einen Anruf erhalten und bin heute früh wieder nach Dortmund geflogen", sagt Stöger. "Für mich ist das selbst eine Überraschung, aber auch eine außergewöhnliche Möglichkeit, die man nicht jeden Tag erhält." Der 51-Jährige habe das Gefühl, dass man ihn gerne hätte. "Ich freue mich riesig darauf, in Dortmund Trainer sein zu dürfen. Das ist etwas Besonderes. Und es macht mich stolz, so einen Vertrauensbeweis zu erhalten." Denn bei Köln lief es zuletzt ja nicht rund: Nach 14 Runden warten die Kölner noch auf den ersten Sieg und haben nur drei Punkte geholt.

Die Dortmund-Bosse erhoffen sich auf jeden Fall, dass Stöger Stabilität in die Mannschaft hineinbringt. "Die fehlt uns derzeit am meisten, insbesondere in der Defensive", sagt der Sportdirektor des Tabellen-Siebenten, Michael Zorc. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bedankt sich bei Stöger: "Wir sind ihm dankbar, dass er spontan bereit war, uns in dieser schwierigen Situation zu helfen."

Das erste Spiel als Dortmund-Coach wird Stöger bereits am Dienstag (20.30 Uhr) gegen Mainz bestreiten

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
0
3
Lesenswert?

Bravo, hat er verdient,

dort hat er schon einmal einen richtigen Stuermer. Mit Modest ging ihm ein solcher in Koeln verloren.

Antworten
einmischer
0
2
Lesenswert?

Lodengrün

Vielleicht tut den Dortmunder Spielern nach so vielen Intellekt-Monstern und Systemtrainern, ein nicht ganz so wichtiger „Normalo“ mit Hausverstand ganz gut.

Antworten
schteirischprovessa
1
5
Lesenswert?

Soviel zu den Mieslingen,die

vor einer Woche gepostet haben, Stöger findet bestenfalls bei der Austria oder 2. Liga abwärts einen neuen Job

Antworten
zyni
3
3
Lesenswert?

Von wegen vor 6 Wochen wäre

er Teamtrainer anstatt Foda geworden. Bei allem Respekt vor diesem Job. Für Stöger wäre er sportlich ein Rückschritt gewesen und kam wohl nie ernsthaft in Frage. Vom ORF deshalb unfair Foda noch immer als zweite Wahl zu bezeichnen.

Antworten
jbkk
6
10
Lesenswert?

Wow!

Das ist wirklich toll! Wie schnell sich das Blatt wieder wenden kann!
Herzlichen Glückwunsch! Der wird noch ein ganz Großer in dem Sport!!!

Antworten
DIDIWINGS
6
9
Lesenswert?

👍🏻⚽️ Gratulation ⚽️👍🏻

Ein weiterer Schritt zu einem Top-Trainer! Er wird seine Chance nützen! Deutschland ist ein gutes Pflaster für Peter S.
Nächste Haltestelle „Bayern München“ ✊🏻
Alles Gute! 🍀

Antworten
logischesdenken
6
13
Lesenswert?

Gratulation !!!

Da sind wieder einmal die menschlichen und fachlichen Qualitäten belohnt worden, nun nur noch alles alles Gute und viel Erfolg !!

Eine Frage stellt sich nunmehr, wo sind unsere beleidigten und bubertierenden anderen Teamchefkanditaten geblieben ?
Es zählt eben noch immer Charakter, Audentizität, Praxis und Fachwissen!

Antworten
Geom38
4
14
Lesenswert?

So etwas

nennt man wohl einen Karrieresprung. Die Möglichkeit, einen der größten Vereine Europas in einem der schönsten Stadien trainieren zu dürfen, werden wohl nicht viele heimische Trainer bekommen. Hoffentlich kann er die Chance nutzen.

Antworten
plolin
3
13
Lesenswert?

Super!

Herzlichen Glückwunsch, Peter Stöger!

Antworten
RIGI9
16
3
Lesenswert?

Nein

Lieber Peter,geh doch in ein anderes Land mit Spielkultur wie Italien,England ,Frankreich oder Spanien. Nicht wieder bei den Piefkes, wo die Großvereine schon zur Hälfte oder mehr mit Ausländern spielen!

Antworten
sapientia
2
3
Lesenswert?

RIGI9; Fußball-Experte? - Wohl eher nicht!

Sehen Sie sich doch die Spieler-Namen bei den großen Teams in den von Ihnen genannten Ländern an!

Antworten
dalvero
19
2
Lesenswert?

Warum riskiert er sein gutes Renommee?

Das hat er doch nicht nötig.

Antworten
logischesdenken
3
8
Lesenswert?

Ziele und Visionen............

muss man haben, mit Kopf in den Sand stecken kommst nicht weit lieber User "dalvero"!!

Antworten
TSV1860
3
14
Lesenswert?

Blödsinn.

Dortmund spielt derzeit unter ihren Möglichkeiten. Die Chancen stehen gut, dass Stöger sie auf einen CL Platz führt. Warum soll er da sein Renommee verlieren?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.