Premiere für Österreich-QuartettLeipzig ist der 160. Debütant in der Champions League

Als 160. Klub der Geschichte feiert RB Leipzig heute gegen Monaco die Premiere in der Champions League. Trainer Ralph Hasenhüttl und seine österreichischen Spieler Stefan Ilsanker, Konrad Laimer und Marcel Sabitzer wollen erste Duftmarken setzen.

Leipzig will auch in der Champions League jubeln
Leipzig will auch in der Champions League jubeln © 
 

Mit dem aserbaidschanischen Meister Karabach Agdam hat am Dienstag die insgesamt 159. Mannschaft ihr (misslungenes) Debüt (0:6 bei Chelsea) in der seit 1992 ausgetragenen Champions League gefeiert. Heute (20.45 Uhr) gibt es die nächste Premiere. RB Leipzig wird, acht Jahre nach Gründung des Klubs, erstmals antreten – als 160. Team aller Zeiten. Gegner ist der AS Monaco.

Es gleicht einem Husarenstück, dass der Aufsteiger im Vorjahr sofort den Vizemeistertitel errungen hat und als erste Mannschaft aus Leipzig seit 1988 (Lok Leipzig im UEFA-Cup) wieder im Europacup beschäftigt ist. Das Hauptverdienst gilt sicher Trainer Ralph Hasenhüttl, der mit Marcel Sabitzer (seit 2014), Stefan Ilsanker (seit 2015) und dem in diesem Sommer verpflichteten Konrad Laimer auf drei rot-weiß-rote Landsleute vertraut.

Neun Ex-Salzburger

Das Trio kam jeweils aus Salzburg. Mit Peter Gulacsi, Dayot Upamecano, Bernardo, Benno Schmitz, Naby Keita und Kevin Kampl gibt es sechs weitere Leipziger mit Salzburg-Vergangenheit. „Das Spielsystem ist bei uns ähnlich wie in Salzburg. Das ist sicher kein Nachteil“, sagt Ilsanker, der dem ersten Auftritt in der Königsklasse entgegenfiebert. „Eigentlich habe ich mir in den vergangenen Jahren immer gedacht, das wird der Höhepunkt in meiner Karriere. Aber dann ist es nächstes Jahr wieder besser geworden.“

Alle 160 Teilnehmer der Champions League seit 1992

23 Teilnahmen: FC Barcelona.
22 Teilnahmen: Manchester United, FC Porto, Real Madrid.
21 Teilnahmen: Bayern München.
19 Teilnahmen: Arsenal.
18 Teilnahmen: Juventus Turin, Olympiakos Piräus.
17 Teilnahmen: AC Milan, Dynamo Kiew.
15 Teilnahmen: Chelsea, PSV Eindhoven.
14 Teilnahmen: Lyon, Galatasaray Istanbul.
13 Teilnahmen: Ajax Amsterdam, Benfica Lissabon.
12 Teilnahmen: Anderlecht, Dortmund, AS Roma, Rosenborg Trondheim, Spartak Moskau, Schachtar Donezk.
11 Teilnahmen: Leverkusen, Inter Mailand, ZSKA Moskau, Glasgow Rangers.
10 Teilnahmen: Liverpool, Paris SG, Celtic Glasgow, Valencia.
9 Teilnahmen: Olympique Marseille, Panathinaikos Athen.
8 Teilnahmen: Monaco, Sporting Lissabon, Steaua Bukarest, Basel, Atletico Madrid, Sparta Prag, Besiktas Istanbul.
7 Teilnahmen: Werder Bremen, Schalke, Manchester City, Dinamo Zagreb.
6 Teilnahmen: AEK Athen, Feyenoord Rotterdam, Zenit Sankt Petersburg, Fenerbahce Istanbul.
5 Teilnahmen: Brügge, Lazio Rom, Lille,  Kopenhagen, La Coruna, Sevilla, BATE Borisow, Apoel Nikosia.
4 Teilnahmen: Stuttgart, Napoli, Bordeaux, Göteborg.
3 Teilnahmen: Tottenham, Cluj, Auxerre, Maccabi Tel Aviv, SK Sturm, Austria Wien, NK Maribor, Fiorentina, Lok Moskau, Villarreal.
2 Teilnahmen: Genk, Ludogorez Rasgrad, Lewski Sofia, Aalborg, Hamburger SV, Mönchengladbach, Wolfsburg, Leeds, Newcastle, HJK Helsinki, Lens, Nantes, Maccabi Haifa, Skonto Riga, Rapid, Lech Posen, Legia Warschau, Braga, Boavista Porto, Kasan, Malmö, Solna, Grasshoppers Zürich,  Partizan Belgrad, Athletic Bilbao, Real Sociedad, Viktoria Pilsen, Ferencvaros Budapest.
1 Teilnahme: Gent, Lierse, Standard Lüttich, ZSKA Sofia, Bröndby, Lyngby, Nordsjelland (Dänemark), Hertha BSC, Kaiserslautern,  Blackburn, Leicester City, Lahti, Montpellier, Cork City (Irland), Akranes (Island), Vikingur Reykjavik, Beitar Jerusalem, Hapoel Tel Aviv, Parma, Udinese, Astana, Hajduk Split, Zalgiris Vilnius, Union Luxemburg, Floriana (Malta), Alkmaar, Twente Enschede, Heerenveen, Willem II, Glentoran (Nordirland), Linfield (Nordirland), Molde, Viking Stavanger, Austria Salzburg, Widzew Lodz, Dinamo Bukarest, Otelul Galati (Rumänien), Unirea Urziceni (Rumänien), Rostow, Helsingborg, Aarau, Sion, Thun, FC Zürich, Petrzalka, Slovan Bratislava, Kosice, Zilina, Olimpija Laibach, Malaga, Mallorca, Betis Sevilla, Celta Vigo, Slavia Prag, Bursaspor, Trabzonspor, Simferopol (Ukraine), Honved Budapest, Debrecen, Dinamo Minsk, Anorthosis Famagusta, Karabach Agdam (Premiere 2017/18), RB Leipzig (Premiere 2017/18).

Mit dem breiter aufgestellten Kader soll die neue Intensität kein Problem darstellen. „Wir spüren Verantwortung. Denn wir vertreten nicht nur RB Leipzig, sondern den gesamten deutschen Fußball“, sagt Trainer Hasenhüttl, der endgültig in Europas Fußballbeletage angekommen ist. „Es war immer mein Ziel, mich auf dem höchsten Level zu messen. Es treibt mich an und macht mich neugierig, wie und ob es möglich ist, gegen manche Mannschaften zu gewinnen.“

"Werden ein gutes Bild abgeben"

Wie es sich für den Grazer gehört, hat er seine Truppe einmal mehr eingeschworen, über sich hinauszuwachsen und mutig aufzutreten. „Wir haben heuer die Möglichkeit, in der Champions League erste Duftmarken zu setzen“, meint Ilsanker, der mit 28 Jahren der drittälteste Spieler im Kader ist. Seine Meinung bestätigt andere, die den Leipzigern zutrauen, die große Überraschung in der heurigen Saison der Königsklasse zu sein.

Im Fokus steht neben Deutschlands neuem Stürmerstar Timo Werner vor allem der angeschlagene Naby Keita, der im Sommer 2018 für rund 70 Millionen Euro nach Liverpool wechseln wird. „Wir werden heuer noch viel Freude an ihm haben. Naby kann im Alleingang Spiele entscheiden“, erklärt der als Innenverteidiger, Außenverteidiger und zentraler Mittelfeldspieler einsetzbare Ilsanker und schwärmt auch von anderen Teamkollegen. „Kevin Kampl hätte ich am liebsten schon in der zweiten Liga bei uns gesehen. Er hilft jeder Truppe und ist ein cooler Typ. Marcel Sabitzer ist nicht nur Stammspieler, sondern hat auch echte Führungsqualitäten. Er ist unglaublich sicher am Ball, verliert fast keinen und strahlt immer Torgefahr aus.“

Für Hasenhüttl ist auf jeden Fall klar: „Wir werden ein gutes Bild abgeben.“

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

smithers
0
0
Lesenswert?

spielt leipzig jetzt heute gegen monaco oder napoli?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.