Sexueller MissbrauchFußball-Nachwuchstrainer schuldig gesprochen

Wegen sexuellen Missbrauchs in 36 Fällen ist der frühere englische Jugend-Fußballtrainer und Talentscout Barry Bennell schuldig gesprochen worden. Ein endgültiges Urteil steht noch aus.

Ein Urteil gegen Bennell steht noch aus
Ein Urteil gegen Bennell steht noch aus © (c) AP (Will Dickey)
 

Ein Gericht in Liverpool sieht es als erwiesen an, dass sich der 64-Jährige Ex-Jugendtrainer und Scout Barry Bennell in den 1980er-Jahren an Buben zwischen 8 und 15 Jahren vergangen hat. Ein Urteil steht noch aus. Das Gericht bezeichnete Bennell als "rücksichtslosen Pädophilen".

Die Opfer sagten aus, sie hätten von einer Profikarriere geträumt und deshalb habe Bennell Macht über sie gehabt. Bennell hatte zuvor sieben Fälle von sexueller Belästigung gestanden, berief sich jetzt aber auf Erinnerungslücken wegen seiner Krebserkrankung. Bennell war im Herbst 2016 in die Schlagzeilen geraten, nachdem der frühere Fußballprofi Andy Woodward in der britischen Tageszeitung "Guardian" schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben hatte.

Dutzende weitere Ex-Fußballer brachen daraufhin ihr Schweigen und warfen sowohl dem früheren Coach von Crewe Alexandra und Manchester City als auch anderen Jugendtrainern vor, sie in ihrer Kindheit sexuell missbraucht zu haben.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.