Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 10:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Özil wehrt sich gegen Hetze Ronaldo und das Messi-Syndrom Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Gruppe B Nächster Artikel Özil wehrt sich gegen Hetze Ronaldo und das Messi-Syndrom
    Zuletzt aktualisiert: 04.06.2012 um 14:58 UhrKommentare

    Löw will "unsterblich" werden

    Mit einem Titelgewinn bei der Fußball-EM könnten seine Spieler "Fußballgeschichte schreiben und sich unsterblich machen", betonte Deutschlands Bundestrainer Jogi Löw vor der Abreise des DFB-Teams ins Quartier nach Polen.

    Jogi Löw beim Training

    Foto © APAJogi Löw beim Training

    Mit dem Bezug des EM-Quartiers in Danzig beginnt für Bundestrainer Joachim Löw die Endphase der Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die Fußball-Europameisterschaft. Mit einem Titelgewinn könnten die Spieler "Fußballgeschichte schreiben und sich unsterblich machen", betonte der 52-Jährige in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa vor der Abreise des DFB-Trosses am Montag nach Polen.

    Nachdem in den zwei Trainingslagern auf Sardinien und in Südfrankreich "die Basis für mehrere Wochen" gelegt worden sei, will Löw nun alles auf das erste Spiel am 9. Juni ausrichten: "Jetzt, in der letzten Woche, wird nur noch über Portugal gesprochen. Die Spieler sollen sich ausschließlich auf den EM-Auftakt konzentrieren", sagte Löw.

    Bei der Spieler-Generation um die Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger spürt der Bundestrainer große Sehnsucht nach einem internationalen Triumph: "Ein Titelgewinn ist immer das i-Tüpfelchen. Damit kann man Fußballgeschichte schreiben und sich unsterblich machen. Von den Europameistern 1996 oder 1972 redet man auch heute noch."

    Mit Blick auf zukünftige EM-Turniere outete sich Löw auch nicht unbedingt als Befürworter der Vergrößerung des Teilnehmerfeldes. Bei der nächsten Endrunde 2016 in Frankreich werden erstmals 24 statt 16 Nationen antreten. "Ich sehe es eher skeptisch. Die Qualifikation wird abgewertet, sie wird nicht mehr so schwierig sein", sagte Löw. Er befürchtet, dass so viele Teams "das Niveau in der Vorrunde des EM-Turniers verwässern" werden.

    Löw äußerte aber auch Verständnis für die Länder, die sich für die Vergrößerung eingesetzt hatten: "Die kleinen Nationen freuen sich trotzdem über die Erweiterung. Aber für die Qualität halte ich es eher für bedenklich." 2016 will sich bekanntlich auch Österreich für die EM qualifizieren. ÖFB-Präsident Leo Windtner bezeichnete ein Verpassen der kommenden EURO im vergangenen Herbst als "fatal".

    Quelle: APA

    Mehr Gruppe B

    Mehr aus dem Web

      Gruppe B

      1. Deutschland35:29
      2. Portugal35:46
      3. Dänemark34:53
      4. Niederlande32:50

      Spielplan

      EM 2012: Die besten Fotos

      EM 2012: Königlicher Empfang für Spanien 

      EM 2012: Königlicher Empfang für Spanien

       

      kleine.at-EM-Extra

      <em>kleine.at</em>-EM-Extra I Foto: Graphic News

      Kurios, informativ, diskussionswürdig: Rund um die EM versorgt Sie das Sport-Team von kleine.at neben Spielberichten & Co. auch wieder mit Kommentaren, Analysen, (Un-)Thesen und so manch augenzwinkernden Beiträgen.

       


      Videos zur Fußball-EM 2012

      Europameister Spanien von König empfangen

      Die spanische Fußball Nationalmannschaft ist am Montag mit einer unglaub...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Kleine Zeitung Tipp-EM

      Unser Gewinnspiel zur Euro 2012: Die Ergebnisse im Überblick!

      EM 2012: Die Tabellen

       

      Public Viewing

      GEPA

      EM-Fieber auch in Graz

      Am 8. Juni startet die Fußball-EM 2012 – in Polen, in der Ukraine und auch in Graz. Die Kleine Zeitung lädt nämlich wieder zum Public Viewing in den Pfauengarten.

      Infos

      Alle Informationen und Reservierungen per Mail unter fussball@kleinezeitung.at

      Alle Europameister

      2012: Spanien
      2008: Spanien
      2004: Griechenland
      2000: Frankreich
      1996: Deutschland
      1992: Dänemark
      1988: Niederlande
      1984: Frankreich
      1980: Deutschland
      1976: Tschechoslowakei
      1972: Deutschland
      1968: Italien
      1964: Spanien
      1960: UdSSR

       

      Ewige Bilanz

      Deutschland: 3 Titel
      (1972, 1980, 1996)
      Spanien: 3 (1964, 2008, 2012)
      Frankreich: 2 (1984, 2000)
      Griechenland: 1 (2004)
      Dänemark: 1 (1992)
      Niederlande: 1 (1988)
      Tschechoslowakei 1 (1976)
      Italien: 1 (1968)
      UdSSR: 1 (1960)

       

      Torschützenkönige

      2012 - 3 Tore:
      Fernando Torres (ESP)
      2008 - 4 Tore:
      David Villa (ESP)
      2004 - 5 Tore:
      Milan Baros (CZE)
      2000 - 5 Tore:
      Patrick Kluivert (NED)
      Savo Milosevic (JUG)
      1996 - 5 Tore:
      Alan Shearer (ENG)
      1992 - 3 Tore:
      Vier Spieler
      1988 - 5 Tore:
      Marco van Basten (NED)
      1984 - 9 Tore:
      Michel Platini (FRA)
      1980 - 3 Tore:
      Klaus Allofs (GER)
      1976 - 4 Tore:
      Dieter Müller (GER)
      1972 - 4 Tore:
      Gerd Müller (GER)
      1968 - 2 Tore:
      Dragan Dzajic (YUG)
      1964 - 2 Tore:
      Jesus Pereda (ESP)
      Dezsö Novak (HUN)
      1960 - 2 Tore:
      Fünf Spieler

       

      Rekordspieler

      16 Spiele:
      Edwin van der Sar (NED)
      Lilian Thuram (FRA)
      14 Spiele:
      Nuno Gomes (POR)
      Zinedine Zidane (FRA)
      Luis Figo (POR)
      Karel Poborsky (CZE)
      13 Spiele:
      Alessandro Del Piero (ITA)
      Peter Schmeichel (DEN)
      Thomas Häßler (GER)
      Jürgen Klinsmann (GER)
      Laurent Blanc (FRA)
      Didier Deschamps (FRA)
      Paolo Maldini (ITA)
      Dennis Bergkamp (NED)
      Phillip Cocu (NED)

       

      Rekordtorjäger

      9 Tore:
      Michel Platini (FRA)
      7 Tore:
      Alan Shearer (ENG)
      6 Tore:
      Ruud van Nistelrooy (NED)
      Patrick Kluivert (NED)
      Thierry Henry (FRA)
      Nuno Gomes (POR)
      5 Tore:
      Savo Milosevic (YUG)
      Milan Baros (CZE)
      Marco van Basten (NED)
      Jürgen Klinsmann (GER)
      Zinedine Zidane (FRA)
      4 Tore:
      Elf Spieler

       

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!