Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 05:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    UEFA kassierte bei EM 1,4 Milliarden Euro Casillas-Lebensgefährtin sorgt für Schlagzeilen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Abseits Nächster Artikel UEFA kassierte bei EM 1,4 Milliarden Euro Casillas-Lebensgefährtin sorgt für Schlagzeilen
    Zuletzt aktualisiert: 12.06.2012 um 20:59 UhrKommentare

    Schwere Zusammenstöße zwischen Polen und Russen

    Nach Zusammenstößen zwischen polnischen und russischen Fans hat die Polizei in Warschau am Dienstagabend rund 50 Personen vorübergehend festgenommen. Polen hatten einen Marsch von russischen Anhängern attackiert.

    Foto © APA

    Russland und Tschechien haben sich am Dienstag bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine im Aufstiegsrennen der Gruppe A in die besten Positionen gebracht. Die Russen erreichten in einem packenden Spiel in Warschau ein 1:1 (1:0) gegen Gastgeber Polen und sind damit weiter Tabellenführer. Die Tschechen wendeten ein vorzeitiges Aus mit einem 2:1 (2:0) gegen Griechenland ab und sind neuer Zweiter.

    Die Polen haben den Aufstieg weiterhin in der eigenen Hand, benötigen im finalen Gruppenspiel gegen Tschechien aber einen Sieg - ihren ersten bei einer EM-Endrunde überhaupt. Den Ausgleich im Prestigeduell mit Russland erzielte Kapitän Jakub Blaszczykowski mit einem Traumtor aus 20 Metern (57.). Davor hatte Jungstar Alan Dsagojew die Russen mit seinem dritten Turniertreffer per Kopf in Führung gebracht (37.).

    Historisch belastet

    Vor Beginn der historisch belasteten Begegnung war es beim Marsch russischer Fans aus der Warschauer Innenstadt ins Stadion zu schweren Ausschreitungen gekommen. Der von einem großen Polizeiaufgebot bewachte Zug der Russen wurde an deren Nationalfeiertag von polnischen Krawallmachern angegriffen. Mehr als 100 polnische und russische Hooligans wurden festgenommen, die Polizei setzte zu deren Trennung Tränengas, Wasserwerfer und Gummigeschosse ein.

    Währenddessen brachten Petr Jiracek (3.) und Vaclav Pilar (6.) Tschechien in Breslau (Wroclaw) mit frühen Toren auf die Siegerstraße. Die beiden Flügelspieler, die in der kommenden Saison in der deutschen Bundesliga für Wolfsburg aktiv sind, sorgten für die schnellste 2:0-Führung der EM-Geschichte.

    Nach Seitenwechsel fielen die vor der Pause starken Tschechen ohne ihren wegen Achillessehnenproblemen ausgewechselten Spielmacher Tomas Rosicky deutlich zurück. Dem eingewechselten Griechen Theofanis Gekas gelang nach einem schweren Fehler von Tschechiens Stargoalie Petr Cech aber nur noch der Anschlusstreffer (53.). Die Griechen, Europameister von 2004, haben den Aufstieg damit im finalen Gruppenspiel gegen Russland nicht mehr in der eigenen Hand. Den Russen reicht bereits ein Remis.

    Quelle: APA

    Mehr Bundesliga & Erste Liga

    Mehr Abseits

    Mehr aus dem Web

      EM 2012: Die besten Fotos

      EM 2012: Königlicher Empfang für Spanien 

      EM 2012: Königlicher Empfang für Spanien

       

      kleine.at-EM-Extra

      <em>kleine.at</em>-EM-Extra I Foto: Graphic News

      Kurios, informativ, diskussionswürdig: Rund um die EM versorgt Sie das Sport-Team von kleine.at neben Spielberichten & Co. auch wieder mit Kommentaren, Analysen, (Un-)Thesen und so manch augenzwinkernden Beiträgen.

       

      Videos zur Fußball-EM 2012

      Europameister Spanien von König empfangen

      Die spanische Fußball Nationalmannschaft ist am Montag mit einer unglaub...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Kleine Zeitung Tipp-EM

      Unser Gewinnspiel zur Euro 2012: Die Ergebnisse im Überblick!

      EM 2012: Die Tabellen

       

      Public Viewing

      GEPA

      EM-Fieber auch in Graz

      Am 8. Juni startet die Fußball-EM 2012 – in Polen, in der Ukraine und auch in Graz. Die Kleine Zeitung lädt nämlich wieder zum Public Viewing in den Pfauengarten.

      Infos

      Alle Informationen und Reservierungen per Mail unter fussball@kleinezeitung.at

      Alle Europameister

      2012: Spanien
      2008: Spanien
      2004: Griechenland
      2000: Frankreich
      1996: Deutschland
      1992: Dänemark
      1988: Niederlande
      1984: Frankreich
      1980: Deutschland
      1976: Tschechoslowakei
      1972: Deutschland
      1968: Italien
      1964: Spanien
      1960: UdSSR

       

      Ewige Bilanz

      Deutschland: 3 Titel
      (1972, 1980, 1996)
      Spanien: 3 (1964, 2008, 2012)
      Frankreich: 2 (1984, 2000)
      Griechenland: 1 (2004)
      Dänemark: 1 (1992)
      Niederlande: 1 (1988)
      Tschechoslowakei 1 (1976)
      Italien: 1 (1968)
      UdSSR: 1 (1960)

       

      Torschützenkönige

      2012 - 3 Tore:
      Fernando Torres (ESP)
      2008 - 4 Tore:
      David Villa (ESP)
      2004 - 5 Tore:
      Milan Baros (CZE)
      2000 - 5 Tore:
      Patrick Kluivert (NED)
      Savo Milosevic (JUG)
      1996 - 5 Tore:
      Alan Shearer (ENG)
      1992 - 3 Tore:
      Vier Spieler
      1988 - 5 Tore:
      Marco van Basten (NED)
      1984 - 9 Tore:
      Michel Platini (FRA)
      1980 - 3 Tore:
      Klaus Allofs (GER)
      1976 - 4 Tore:
      Dieter Müller (GER)
      1972 - 4 Tore:
      Gerd Müller (GER)
      1968 - 2 Tore:
      Dragan Dzajic (YUG)
      1964 - 2 Tore:
      Jesus Pereda (ESP)
      Dezsö Novak (HUN)
      1960 - 2 Tore:
      Fünf Spieler

       

      Rekordspieler

      16 Spiele:
      Edwin van der Sar (NED)
      Lilian Thuram (FRA)
      14 Spiele:
      Nuno Gomes (POR)
      Zinedine Zidane (FRA)
      Luis Figo (POR)
      Karel Poborsky (CZE)
      13 Spiele:
      Alessandro Del Piero (ITA)
      Peter Schmeichel (DEN)
      Thomas Häßler (GER)
      Jürgen Klinsmann (GER)
      Laurent Blanc (FRA)
      Didier Deschamps (FRA)
      Paolo Maldini (ITA)
      Dennis Bergkamp (NED)
      Phillip Cocu (NED)

       

      Rekordtorjäger

      9 Tore:
      Michel Platini (FRA)
      7 Tore:
      Alan Shearer (ENG)
      6 Tore:
      Ruud van Nistelrooy (NED)
      Patrick Kluivert (NED)
      Thierry Henry (FRA)
      Nuno Gomes (POR)
      5 Tore:
      Savo Milosevic (YUG)
      Milan Baros (CZE)
      Marco van Basten (NED)
      Jürgen Klinsmann (GER)
      Zinedine Zidane (FRA)
      4 Tore:
      Elf Spieler

       

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang