Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 01:39 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Suche in der Zielgeraden? Frings bangt um Halfinaleinsatz Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Gruppe B Nächster Artikel Die Suche in der Zielgeraden? Frings bangt um Halfinaleinsatz
    Zuletzt aktualisiert: 17.06.2008 um 15:17 UhrKommentare

    Löw bangt um Podolski

    DFB-Teamchef Löw kritisierte Ausschluss beim Spiel gegen Österreich. Podolski kämpft mit Wadenproblemen.

    Jogi Löw

    Foto © GEPAJogi Löw

    Deutschlands Fußball-Teamchef Joachim Löw hat am Dienstag nach dem Aufstieg ins EM-Viertelfinale ein durchaus positives Resümee gezogen. "Wir haben spielerisch noch nicht unser wahres Gesicht gezeigt, letztlich haben sich aber alle Spieler im körperlichen Bereich in den Dienst der Mannschaft gestellt", sagte der Bundestrainer nach dem knappen 1:0-Sieg gegen Österreich im Wiener Happel Stadion.

    Sieg durch Ballack. Der 48-Jährige war genauso wie sein Gegenüber Josef Hickersberger in der 40. Minute auf die Tribüne verbannt worden. Über endgültige Konsequenzen entscheidet die UEFA am Mittwoch. Für das Viertelfinale am Donnerstag in Basel, für das sich die DFB-Elf als Zweiter der Gruppe B gegen Vize-Europameister Portugal qualifizierte, bangt die DFB-Auswahl um Lukas Podolski. Die Deutschen hatten in Wien spielerisch enttäuscht, allerdings durch einen sensationellen Freistoßtreffer von Kapitän Michael Ballack trotzdem den Sieg fixiert. "Wir haben gespürt, dass ein großer Das Spiel sei spannungsgeladen und voller Emotionen gewesen. "Solche Spiele liebe ich als Trainer", wies der Bundestrainer hin.

    Freispruch. Die zweite Hälfte hat Löw nach seinem "Ausschluss" gelassen auf der Ehrentribüne mitverfolgt. "Ich hatte das Gefühl, dass uns nichts passieren kann", so Löw. Ob der DFB-Coach am Donnerstag seine Mannschaft von der Bank aus coachen darf, entscheidet sich erst am Mittwoch, am Dienstag gab Löw jedenfalls eine schriftliche Stellungnahme bei der UEFA ab. "Ich gehe davon aus, dass es möglicherweise einen Freispruch geben kann, da ich keine beleidigenden Worte gefunden habe", betonte Löw. Den "Ausschluss" konnte er nicht nachvollziehen. "Ich habe den vierten Offiziellen in keiner Weise beleidigt, sondern ihm nur mitgeteilt, dass ich in der Coaching-Zone in Ruhe arbeiten und mich frei bewegen will", rechtfertigte sich Löw.

    Wadenprobleme. Für das Portugal-Spiel ("Da werden wir auch im spielerischen Bereich wieder zulegen") bangen die Deutschen um Goalgetter Podolski, der an einer Wadenverletzung laboriert. "Es wird eng bis zum Spiel, er ist ein großes Fragezeichen", betonte Löw. Der EM-Dreifach-Torschütze habe in der zweiten Hälfte gegen Österreich massive Probleme gehabt. "Aber die medizinische Abteilung wird alles versuchen", hat Löw die Hoffnung noch nicht aufgegeben.


    Foto

    Foto © GEPA

    Bangen um PodolskiFoto © GEPA

    Mehr Gruppe B

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!