Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 09:09 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Finanzdebakel in Tirol erfordert erneut Überprüfung von RH Sexy, sexy: Griss um Hemd von Joachim Löw Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Euro 2008 Nächster Artikel Finanzdebakel in Tirol erfordert erneut Überprüfung von RH Sexy, sexy: Griss um Hemd von Joachim Löw
    Zuletzt aktualisiert: 06.06.2008 um 20:10 UhrKommentare

    "Österreich geht sicher unter"

    Die Euro 2008 fasziniert auch die Formel-1-Fahrer, allerdings nicht alle.

    Foto © GEPA

    Generell haben sie fast keine Freizeit. Aber die Fußballfans unter den Formel-1-Piloten wollen in den nächsten Wochen die Euro verfolgen, so gut es geht. An anderen wiederum werden die nächsten Wochen fußballfrei vorbeigehen. Eine Umfrage der Kleinen Zeitung im Fahrerlager von Montréal ergab: Die Deutschen gewinnen, Österreich geht unter.

    Patriot. Als Patriot erweist sich Fernando Alonso: Der auf Schweizer Seite am Genfer See lebende Ex-Weltmeister traut Spanien den Titel zu, "aber da muss auch Glück mitspielen". Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, will Alonso ein Spiel der Spanier live sehen - aber wenn dann streng geheim. Wer glaubt, dass im Europabürger Nico Rosberg (durch die Eltern deutscher und finnischer Pass, Wohnsitz Monaco, zeitweise im Pinzgau) eine deutsche und vielleicht auch ein wenig eine österreichische Seele schlummern, der irrt. Das Herz schlägt "klar für Deutschland", erklärte der Williams-Pilot und begeisterte Hobbykicker. Seine Prognose: "Die Deutschen haben eine gute Titelchance. Österreich wird in der Vorrunde von den Deutschen auseinander genommen."

    Polen kann gewinnen. Ähnlich tippt auch Sebastian Vettel, und zwar ohne Rücksicht auf seinen österreichischen Arbeitgeber Red Bull. Nick Heidfeld (BMW) ist Deutscher in einem deutschen Team mit Wohnsitz in der Schweiz. "Die deutsche Mannschaft wird sehr weit kommen", erwartet er. Das interne Duell mit Teamkollegen Robert Kubica dauert Sonntag doppelt so lange wie normal: Zuerst auf der Rennstrecke anschließend vor dem Fernseher. Der Krakauer ist Optimist für sein Team: "Polen kann gewinnen." Was einmal Erfolge in der Vorrunde (gegen Deutsche und Österreicher) voraussetzt.

    Glühender Fan. Einen echten Tifosi gibt es bei Force India: Giancarlo Fisichella ist glühender Fans des AS Rom "seit ich mich erinnern kann" und gibt Italien "eine gute Chance auf den Titel." Zu den Fußballmuffeln zählt Toro Rossos Sebastien Bourdais ("klar drücke ich für Frankreich die Daumen, aber viel Zeit dazu hab ich keine"). Adrian Sutil (Force India) hält zu den Deutschen, "aber ich kenne mich nicht wirklich aus." BMW-Testfahrer Christian Klien schätzt die Chancen der Österreicher gering ein: "Wenn sie ein Match gewinnen, wäre das ein Erfolg."

    GERHARD KUNTSCHIK

    Foto

    Foto © APA

    Fernando Alonso tippt auf SpanienFoto © APA

    Foto

    Foto © APA

    Für Italien: FisichellaFoto © APA

    Foto

    Foto © GEPA

    Nick Heidfeld hält für DeustchlandFoto © GEPA

    Mehr Euro 2008

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!