Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. September 2014 04:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Finanzdebakel in Tirol erfordert erneut Überprüfung von RH Sexy, sexy: Griss um Hemd von Joachim Löw Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Euro 2008 Nächster Artikel Finanzdebakel in Tirol erfordert erneut Überprüfung von RH Sexy, sexy: Griss um Hemd von Joachim Löw
    Zuletzt aktualisiert: 21.05.2008 um 10:50 UhrKommentare

    Für die EURO scheint die Sonne

    Ein meteorologisches Sommermärchen während der EURO ist ziemlich wahrscheinlich, Fußballfans dürfen sich laut ZAMG auf tolles Wetter in Österreich freuen.

    Beim Training wie im Match dürfte ordentlich geschwitzt werden

    Foto © GEPABeim Training wie im Match dürfte ordentlich geschwitzt werden

    Die EURO 2008 könnte für Österreich - zumindest aus Sicht der Meteorologen - ein richtiges Sommermärchen werden. Denn eine neue Jahreszeitenvorhersage der ZAMG in Wien sieht den Juni überdurchschnittlich warm und vielleicht auch trockener als normal. Ideales Fußballwetter dürfte also bevorstehen - wie auch schon bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

    Schwitzen. "Prognosen über ganze Monate hinweg wagen wir erst seit wenigen Jahren und sie sind - zugegebenermaßen - noch relativ fehleranfällig", räumte Herbert Gmoser, Chefmeteorologe der ZAMG am Mittwoch ein. "Trotzdem haben die vielen tausenden Fußballfans aus ganz Europa gute Gründe sich auf das Wetter in Österreich zu freuen - der Juni sollte sie sogar ganz schön ins Schwitzen bringen."

    Überdurchschnittlich warm. Der neueste Lauf des Jahreszeitvorhersagemodells am Europäischen Wetterzentrum (ECMWF) - an dem auch die ZAMG beteiligt ist - zeigt ein eindeutiges Signal: Im Durchschnitt soll es im gesamten Juni wärmer werden als normal. Das bedeutet: Eine Reihe von möglicherweise kühlen Tagen müsste von einer Reihe sehr heißer Tage überkompensiert werden, damit der Juni unter dem Strich tatsächlich überdurchschnittlich warm wird, oder - genauso möglich: Der Juni wird einfach nur das "Sommermärchen", wie 2006, als es in Mitteleuropa ungewöhnlich warm und trocken war.

    Regen. Auch zum Regen machte die neueste Prognose eine vorsichtige Aussage: Die Mengen sollten im normalen Schwankungsbereich liegen. "Sollte die Regenvorhersage danebenliegen, dann - so zeigen unsere Indikatoren - ist es mit größerer Wahrscheinlichkeit eher trockener als feuchter", so Gmoser.


    Mehr Euro 2008

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!