Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 07:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    PSV-Coach Cocu ortet bei Ritzmaier noch Potenzial Rückkehr in die Kälte, Hüttenbrenner zum WAC? Voriger Artikel Aktuelle Artikel: SK Austria Klagenfurt Nächster Artikel PSV-Coach Cocu ortet bei Ritzmaier noch Potenzial Rückkehr in die Kälte, Hüttenbrenner zum WAC?
    Zuletzt aktualisiert: 09.12.2012 um 19:46 UhrKommentare

    Austria-Präsident Svetits gibt auf

    Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld für die Klagenfurter Austria ist Peter Svetits an seine Grenzen gestoßen. Nun stellt der Präsident sein Amt zur Verfügung. Der Rückzug des Steirers zwingt die Austria in den Amateurbetrieb.

    Austria-Boss Peter Svetits nimmt seinen Hut

    Foto © GEPAAustria-Boss Peter Svetits nimmt seinen Hut

    Die Vision vom violetten Spitzenfußball muss vorerst auf Eis gelegt werden. Austria-Klagenfurt-Präsident Peter Svetits wird bei der Generalversammlung am 17. Dezember sein erst vor einem Jahr übernommenes Amt zurücklegen. Einen Nachfolger will der 54-jährige Steirer bis dahin präsentieren, aber ob ihm dies auch gelingt, ist offen.

    Svetits ist mit seinen Ambitionen, in der Kärntner Landeshauptstadt einen Profibetrieb aufzubauen und den Verein binnen weniger Jahre in die Bundesliga zu führen, quasi schon in der Startphase gescheitert. Nach dem völligen Rückzug der öffentlichen Hand aufgrund der zahllosen unliebsamen Ereignisse der vergangenen Jahre (FC Kärnten, Austria Kärnten etc.) lassen offenkundig auch mögliche Sponsoren die Finger von der Austria, die damit nach der unglücklich verlaufenen Ära Loibnegger in die nächste Krise schlittert. Svetits ging von einer 50:50-Situation aus. Je die Hälfte des benötigten Jahresbudgets von rund einer Million Euro sollte von Sponsoren bzw. von privater Seite zur Verfügung gestellt werden. "In Wahrheit war das Verhältnis 5:95", so der scheidende Präsident. Sein "Vize" Matthias Dollinger erklärte, dass insgesamt schon rund 1,3 Millionen Euro an Privatgeld in den Verein geflossen seien. "Klagenfurt arbeitet dagegen, dass in diesem schönen Stadion Fußball gespielt wird", so Dollinger.

    Die aus dem Pleiteklub St. Stefan hervorgegangene Klagenfurter Austria steht damit auf äußerst wackligen Beinen. Der Regionalliga-Verein wird auf reinen Amateurbetrieb umgestellt, womit etliche Spieler den Verein verlassen müssen. Sämtliche Profis (13) erhalten die kostenlose Freigabe. Seine persönliche Situation (möglicher GAK-Prozess 2014) habe mit dieser Entscheidung, so Svetits, "überhaupt nichts" zu tun.

    HUBERT GIGLER

    Mehr SK Austria Klagenfurt

    Mehr aus dem Web

      Steirischer Fußball

      Alle steirischen Tabellen & Statistiken I Foto: Buttolia - Fotolia.com

      Alle Tabellen, Ergebnisse und Statistiken von mehr als 30 Ligen, über 400 Teams und 5.000 Spiele! Mit der Kleinen Zeitung entgeht Ihnen in Sachen steirischer Fußball nichts mehr!



      Fußball-Fotoserien

      Die besten Bilder des Champions-League-Abends 

      Die besten Bilder des Champions-League-Abends

       

      tipp3-Bundesliga

       

      Toto

      1 1 2 E2 3 1 4 1 5 2 6 2 7 E1 8 X 9 2
      10 X 11 2 12 1 13 1 14 X 15 2 16 2 17 X 18 1

      Ergebnisse 37. Runde vom 14.09.2014, alle Angaben ohne Gewähr.

      Fußball-Specials

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!