17 ° C
Graz

Stronach will NÖ-Club in die Bundesliga führen

Magna und NÖFV präsentierten Pläne für Wiener Neustadt.

© APA
 
Der Stronach-Konzern Magna sowie der niederösterreichische Fußball-Verband haben am Mittwoch ihre Ziele für den zukünftigen FC Magna in Wiener Neustadt vorgestellt. Diese sind, wie bei Frank Stronach nicht anders zu erwarten, hoch gesteckt. "Ich hoffe, dass Niederösterreich bald wieder einen Bundesliga-Verein haben wird", erklärte der via Video-Konferenz aus Toronto zugeschaltete Magna-Boss.

Zusammenarbeit. Die Entscheidung für Wiener Neustadt wäre nach der abwartenden Haltung des Wiener Verbandes im Eiltempo über die Bühne gegangen. "Die Zusammenarbeit macht viel Sinn, weil Magna mit dem Sitz von Magna Europa, Fabriken und der Hollabrunner Nachwuchsakademie starke Wurzeln in Niederösterreich hat", erklärte Stronach. Wiener Neustadt sei auch im Hinblick auf das Zuschauerinteresse mit der Konkurrenz in Mattersburg und Wien ein guter Boden. "Ich will junge Spieler in vielen Klassen sehen", meinte der Milliardär, der ja auch Geldgeber des SV Magna Wienerberger in der Regionalliga Ost ist.

Bundesliga-reife? In der Saison 2008/09 wird der FC Magna noch in der Südstadt spielen, ehe der Ball in der darauffolgenden Spielzeit im adaptierten Stadion von Wiener Neustadt rollen wird. Die Aufnahme in den Landesverband war Dienstag durch das NÖFV-Präsidium genehmigt worden. Lediglich im Fall des Abstiegs des Träger-Vereins SC Schwanenstadt aus der Red Zac Erste Liga droht im Sommer ein Scheitern der Pläne. "Wenn Schwanenstadt keine Bundesliga-Reife hat, dann wird das Projekt nicht zustande-kommen", meinte NÖFV-Landespräsident Johann Gartner.