14 ° C
Graz

Parndorf entfernt sich mit 4:2 in Wien von der Abstiegszone

Die Burgenländer sind damit schon sechs Runden ungeschlagen.

© GEPA
 
Der Aufsteiger Parndorf machte am Dienstag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Mit dem 4:2 im Horr-Stadion gegen die enttäuschenden Austria-Amateure liegen die Burgenländer, die sechs Runden in Folge unbesiegt sind und eine Frühjahrsbilanz von 4-2-1 aufzuweisen haben, nun schon fünf Punkte vor den Wienern, die auf dem drittletzten Platz absackten.

Frühes Tor. Das Match begann praktisch mit einem 1:0-Vorsprung der Gäste. Nach einem Abspielfehler von Markus Aigner riskierte Verteidiger Richard Stern aus fast 30 Metern einen Schuss, der nach nur 59 Sekunden einschlug. Beim 2:0 in der 40. Minute lief Prenner auf der rechten Seite Schicker davon, der völlig freie Kurtisi scheiterte zwar zwei Mal an Kuru, doch den zweiten Abpraller verwertete Philipp Katzler aus kurzer Distanz. Das 3:0 gelang Verteidiger Kummerer mit einem Kopfball nach einem Bradaric-Freistoß in der 59. Minute. Den Gastgebern, bei denen mit Metz, Schiemer, Schicker, Schragner, Saurer, Netzer etliche schon in der Profi-Elf zum Zug gekommenen Akteure mitwirkten, glückte in der 69. Minute durch den eingewechselten Dimic das 1:3, als sein von rechts getretener Freistoß an Freund und Feind vorbei im Gehäuse landete.

Im Finish überschlugen sich dann die Ereignisse: Zunächst sah Schiemer die Rote Karte, als er nach einem vermeintlichen Elferfoul an ihm den Penalty nicht bekam und beim Referee Tschandl etwas heftig protestierte (90.). In der 94. stellten die Parndorfer aus einem Konter über Bradaric (Prenner traf aus kurzer Distanz) auf 4:1, ehe Okotie in der 95. mit einem Kopfball den Endstand fixierte.