Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 14:13 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Harnik-Doppelpack lässt Stuttgart aufatmen Wacker Innsbruck hofft auf ein zweites Wunder Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Fußball Nächster Artikel Harnik-Doppelpack lässt Stuttgart aufatmen Wacker Innsbruck hofft auf ein zweites Wunder
    Zuletzt aktualisiert: 30.08.2012 um 23:43 UhrKommentare

    Rapid schafft den Aufstieg

    Rapid Wien steht dank Toren von Deni Alar, Terrence Boyd und Steffen Hofmann in der Gruppenphase der Europa League. Aufgrund der Randale beim Hinspiel müssen die Grün-Weißen ein Geisterspiel austragen.

    Deni Alar bewies in der 31. Minute Köpfchen

    Foto © APADeni Alar bewies in der 31. Minute Köpfchen

    Rapid steht zum dritten Mal in der Vereingeschichte in der Gruppenphase der Fußball-Europa-League. Die Hütteldorfer feierten am Donnerstag vor rund 16.000 Zuschauern im ausverkauften Hanappi-Stadion einen 3:0-(1:0)-Sieg über PAOK Saloniki und stiegen damit nach dem 1:2 im von schweren Ausschreitungen überschatteten Play-off-Hinspiel auf. Alar (31.), Boyd (48.) und Hofmann (93.) erzielten die Treffer zum verdienten Erfolg. Die Auslosung der Pool-Phase, in der Rapid schon 2009 und 2010 vertreten war, steigt bereits am Freitag in Monaco.

    Goalgetter waren zur Stelle

    Dass die Hütteldorfer zumindest bis Dezember im Europacup spielen, verdanken sie in erster Linie ihren beiden Top-Goalgettern. Sechs der sieben internationalen Treffer in dieser Saison gingen auf das Konto des Duos - zweimal war Boyd erfolgreich, gleich viermal Alar. Sein 1:0 gegen PAOK wurde von Goalie Königshofer mit einem weiten Abschlag auf Burgstaller eingeleitet, der sich gegen Etto durchsetzte und eine Maßflanke auf Alar schlug. Der 22-Jährige ließ PAOK-Goalie Glykos mit einem plazierten Hechtkopfball keine Chance. Beim 2:0 durch einen Boyd-Köpfler leistete Alar mit einer Freistoß-Flanke die Vorarbeit.

    Bereits in der Anfangsphase hatte Rapid das Kommando übernommen, zunächst aber ohne wirklich gefährlich zu werden. Einzige Ausbeute blieb vorerst ein harmloser Schuss von Boyd (16.). Die ohne ihren verletzten Top-Star Salpingidis angetretenen Griechen wagten sich erst nach über 20 Minuten mit Nachdruck in die gegnerische Hälfte, sorgten dann jedoch gleich für brenzlige Situationen: In der 24. Minute verpasste Athanasiadis eine Flanke von Robert nur knapp, in der 28. Minute prüfte Robert mit einem Außenrist-Schuss Königshofer und beim darauffolgenden Eckball rettete Gerson bei einem Athanasiadis-Kopfball auf der Linie.

    Nach dem 1:0 durch Alar kam Rapid dann so richtig in Fahrt. Sonnleitner verfehlte in der 42. Minute per Kopf nur knapp das PAOK-Tor, kurz vor der Pause setzte Alar den Ball nach einer schönen Einzelaktion nur knapp neben das lange Eck. In der 48. Minute folgte der nächste große Auftritt des Ex-Kapfenbergers, als er per Freistoßflanke Boyd bediente - der sträflich alleingelassene US-Amerikaner bedankte sich mit einem Aufsitzer-Kopfball zum 2:0.

    Kapitän besiegelte Endstand

    Danach entwickelte sich die Partie zur Nervenschlacht. PAOK nahm volles Risiko, präsentierte sich aber wie schon im Hinspiel als Meister im Chancenvernebeln. In der 56. Minute knallte Athanasiadis den Ball nach Fehler von Sonnleitner über die Latte, in der 62. Minute köpfelte Matheus nach einem Eckball aus wenigen Metern daneben und in der 70. Minute verfehlte ein Weitschuss von Kace nur knapp sein Ziel. In der Nachspielzeit sorgte Kapitän Steffen Hofmann mit einem Schuss aus 50 Metern ins leere Tor für den Endstand.

    Im weiteren Spielverlauf versandeten die Angriffe der Griechen zumeist an der Strafraumgrenze. So fügte Rapid den Gästen ihre erst zweite Auswärtsniederlage in den vergangegen 16 Europacup-Partien zu und darf sich dadurch über Millionen-Einnahmen freuen.

    Allein der Einzug in die am 20. September beginnende Gruppenphase bringt eine Fix-Prämie von 1,3 Millionen Euro, dazu kommen 200.000 Euro pro Sieg und 100.000 Euro pro Remis. Außerdem könnten die Hütteldorfer - selbst wenn das Geisterspiel in der ersten Heimpartie schlagend werden sollte - mit beträchtlichen Einnahmen aus Ticketverkäufen (in ihren bisherigen sechs Europa-League-Heimspielen war das Happel-Stadion immer ausverkauft) und aus dem Marketing-Pool der UEFA kalkulieren.

    Für den angekündigten Einspruch gegen die UEFA-Sanktionen hat Rapid am Donnerstag möglicherweise Pluspunkte gesammelt. Das Hochrisiko-Spiel ging bei einer äußerst stimmungsvollen Atmosphäre und ohne jegliche Zwischenfälle über die Bühne. So wie der Rapid-Anhang präsentierten sich auch die rund 800 PAOK-Fans stimmgewaltig, aber friedlich. Im Gegensatz zum Hinspiel kam es zu keinen Einsätzen von pyrotechnischen Gegenständen.


    Europa-League, Play-off-Rückspiel

    SK Rapid Wien - PAOK Saloniki Endstand 3:0 (1:0).
    Gerhard-Hanappi-Stadion, 16.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Carlos Clos Gomes (ESP). Hinspiel: 1:2. Rapid mit dem Gesamtscore von 4:2 in die Europa-League-Gruppenphase aufgestiegen.

    Tore:
    1:0 (31.) Alar
    2:0 (48.) Boyd
    3:0 (93.) Hofmann

    Rapid:
    Königshofer - Trimmel (85. Schrammel), Sonnleitner, Gerson, Katzer - Heikkinen (69. Prager), Ildiz - Hofmann, Alar, Burgstaller - Boyd

    PAOK:
    Glykos - Etto, Khumalo, Matheus, Lino - Georgiadis, Kace (70. Pelkas), Garcia, Robert (46. Fotakis) - Giannou (46. Lawrence), Athanasiadis

    Gelbe Karten:
    Burgstaller bzw. Kace, Athanasiadis

    Mehr Fußball

    Mehr aus dem Web



      Fußball-Fotoserien

      33. Runde: Sturm Graz - Ried 

      33. Runde: Sturm Graz - Ried

       

      "Find den Ball"-Gewinnspiel

      Find den Ball

      Gewinnen Sie mit der Kleinen Zeitung Karten für Heimspiele von Sturm, KSV, Hartberg, WAC und weiteren Kärntner Fußball-Vereinen. Ball suchen, finden - und gewinnen!

      KLEINE.tv

      2,5 Millionen Tickets sind schon verkauft

      Countdown zur Fußball WM: Rund 2,5 Millionen Karten für die Weltmeisters...Noch nicht bewertet

      Ligaportal

      http://www.ligaportal.at/
      Alle Infos über Fußball in der Steiermark auf www.ligaportal.at

      Steirischer Fußball

      Alle steirischen Tabellen & Statistiken I Foto: Buttolia - Fotolia.com

      Alle Tabellen, Ergebnisse und Statistiken von mehr als 30 Ligen, über 400 Teams und 5.000 Spiele! Mit der Kleinen Zeitung entgeht Ihnen in Sachen steirischer Fußball nichts mehr!

      ÖFB-Samsung-Cup

       

      Toto

      1 B 2 X 3 1 4 1 5 2 6 1 7 1 8 1 9 1 10 1 11 X 12 2

      Ergebnisse 16. Runde vom 20.04.2014, alle Angaben ohne Gewähr.

      Fußball-Specials

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang