Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 19:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Landgericht veröffentlicht Hoeneß-Urteil Arnautovic mit Stoke City im Liga-Cup gescheitert Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Fussball Nächster Artikel Landgericht veröffentlicht Hoeneß-Urteil Arnautovic mit Stoke City im Liga-Cup gescheitert
    Zuletzt aktualisiert: 16.06.2012 um 14:08 UhrKommentare

    Vermisste Aktivistinnen verprügelt und verhört

    Die seit Freitag vermissten Frauen sind wieder aufgetaucht. Laut der Protestgruppe "Femen" sollen Sicherheitsleute des Milliardärs Rinat Achmetow hinter der Entführung der Aktivistinnen stecken.

    Im Bild: Mitglieder der Protestgruppe Femen auf der Hamburger Reeperbahn

    Foto © APAIm Bild: Mitglieder der Protestgruppe Femen auf der Hamburger Reeperbahn

    Drei vermisste Mitglieder der radikalen ukrainischen Protestgruppe "Femen" sind angeblich im Fußball-EM-Spielort Donezk verschleppt und erst nach stundenlangem Verhör freigelassen worden. Eine Aktivistin der für ihre Nacktproteste bekannten Gruppe sei ins Gesicht geschlagen worden, berichteten die Feministinnen am Samstag auf ihrer Internetseite.

    Mitten in der Nacht seien die Frauen dann zum Bahnhof in Donezk gebracht worden. Sie hatten eine Protestaktion während des Spiels Ukraine - Frankreich (0:2) geplant, waren aber schon kurz nach ihrer Ankunft überwacht worden und schließlich verschwunden.

    Der Bericht soll nahelegen, dass es sich bei den Entführern um Sicherheitsleute von Milliardär Rinat Achmetow handelt, dem einflussreichsten Mann in dem Gebiet an der Grenze zu Russland. "(Präsident Viktor) Janukowitsch interessiert uns einen Scheiß, wir bewachen Rinat", habe einer der Männer gesagt, schrieb Femen.

    Festnahme von Polizei bestätigt

    Die Polizei von Donezk bestätigte zwar, mehrere Mitglieder der radikalen ukrainischen Protestgruppe Femen zwischenzeitlich festgenommen zu haben, wies aber Vorwürfe wegen körperlicher Gewalt zurück. Zwei Frauen seien vor dem EM-Spiel zwischen Co-Gastgeber Ukraine und Frankreich am Freitag inhaftiert worden, nachdem eine Zeugin gehört habe, dass diese "etwas Schlechtes planen" würden, sagte Juri Sednew, Polizeichef von Donezk bei einer Pressekonferenz am Samstag.

    "Wir haben eine dritte Frau auf die Polizeistation gebeten, so dass sie sich überzeugen konnte, dass kein Druck auf die Frauen ausgeübt wird", erklärte Sednew laut englischer Übersetzung weiter. Es sei bei der Festnahme auch keine Zeitbeschränkung überschritten worden.

    Quelle: APA

    Mehr Fussball

    Mehr aus dem Web

      Fußball-Tickets gewinnen!

      Der Ball rollt - und unser Gewinnspiel läuft wieder. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.



      Fussball WM 2014

      Logo Fussball WM 2014

      Brasilien, 12. Juni - 13. Juli

      Alles zur Fußball WM

      Fußball-Fotoserien

      ÖFB-Cup: Sturm verliert, KSV gewinnt 

      ÖFB-Cup: Sturm verliert, KSV gewinnt

       

      KLEINE.tv

      Klopp zeigt sich zufrieden

      Nach dem 3:0-Cup-Sieg über St. Pauli herrscht bei Dortmund großes Aufatmen.Noch nicht bewertet

      Ligaportal

      http://www.ligaportal.at/
      Alle Infos über Fußball in der Steiermark auf www.ligaportal.at

      Steirischer Fußball

      Alle steirischen Tabellen & Statistiken I Foto: Buttolia - Fotolia.com

      Alle Tabellen, Ergebnisse und Statistiken von mehr als 30 Ligen, über 400 Teams und 5.000 Spiele! Mit der Kleinen Zeitung entgeht Ihnen in Sachen steirischer Fußball nichts mehr!

      ÖFB-Samsung-Cup

       

      Toto

      1 1 2 2 3 2 4 2 5 2 6 1 7 2 8 X 9 1
      10 2 11 X 12 X 13 1 14 X 15 1 16 X 17 X 18 1

      Ergebnisse 44. Runde vom 29.10.2014, alle Angaben ohne Gewähr.

      Fußball-Specials

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!