Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 19:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Rückkehr des "tragischen Helden" Sturm Graz testet Ukrainer Tkatschuk Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Fußball Nächster Artikel Die Rückkehr des "tragischen Helden" Sturm Graz testet Ukrainer Tkatschuk
    Zuletzt aktualisiert: 10.02.2009 um 18:10 UhrKommentare

    Ein Schritt vorwärts ist einfach Pflicht

    Andreas Herzog, Teamchef-Assistent und einstiger Schweden-Schreck, über stets gleiche Versprechen und Glaubwürdigkeit, realistische Ziele und Wunschträume und warum jeder Punkt in der WM-Qualifikation so wichtig ist.

    Andy Herzog

    Foto © GEPAAndy Herzog

    Herr Herzog, irgendwie ist's ein österreichisches Spieler- wie Trainerschicksal, so gut wie vor jedem Ländermatch Wiedergutmachung geloben zu müssen. Verliert man da nicht irgendwann die Glaubwürdigkeit?
    ANDREAS HERZOG: Ganz einfach ist es wirklich nicht, immer wieder oder oft erklären zu müssen, dass eine Truppe nicht so schlecht ist, wie Ergebnisse erahnen lassen. Warum man immer wieder dran glaubt, dass es wieder besser wird. Grundfalsch wäre, wenn man nach Partien wie dem 2:4 gegen die Türken die Nerven wegschmeißen würde. Es stimmt schon, wir haben viel zerstört, aber gegen Schweden sollte, nein, muss es wieder einen Schritt vorwärts gehen. Dieses Versprechen müssen wir abgeben.

    Und wenn es nicht eingehalten wird? Wieder einmal?
    HERZOG: Dann wird man sich hinsetzen und Ursachenforschung betreiben.

    Wieder einmal . . . Sie selbst haben ja gute Erinnerungen an die Schweden. In der WM-Quali für '98 haben Sie in beiden Spielen das Tor zum 1:0-Sieg erzielt. Wie stark sind die Schweden heute?
    HERZOG: Immer noch ein Topteam in Europa. Von der Papierform her also Favorit.

    Das Team spielt mit nur einem Stürmer, mit Mark Janko. Warum?
    HERZOG: Auf dem Papier mit einem Stürmer. Aber die drei offensiven im Mittelfeld sind quasi die zusätzlichen Spitzen.

    Hölzl rechts, zentral Ivanschitz und links mit Arnautovic der Durchstarter der vergangenen Wochen?
    HERZOG: Eine Variante, die denkbar ist.

    Wie beurteilen Sie die Situation im Hinblick auf das Qualifikationsspiel gegen Rumänien? Was ist noch drin in der Gruppe?
    HERZOG: Wir wollen im Kampf um Platz drei mitmischen und unser großes Ziel ist Platz zwei. Der Traum vom Gruppensieg ist wohl vermessen. Den wird sich wohl Frankreich holen oder die Serben. Aber es zählt für uns allein schon deswegen jeder Punkt, weil wir bei der Auslosung für die EM-Quali in Topf drei sein wollen. Das würde die Sache ein klein wenig einfacher machen, wir hätten - von der Papierform her - nur zwei stärkere Gegner.

    INTERVIEW: ACHIM SCHNEYDER

    Ländermatch

    Österreich - Schweden
    Wann: 11. Februar, 20:30 Uhr
    Wo: Graz, UPC-Arena
    Im TV: ORF1 überträgt das Match live.

    Mehr Fußball

    Mehr aus dem Web



      Fußball-Fotoserien

      Facebook-Fotos von David Alaba 

      Facebook-Fotos von David Alaba

       

      "Find den Ball"-Gewinnspiel

      Find den Ball

      Gewinnen Sie mit der Kleinen Zeitung Karten für Heimspiele von Sturm, KSV, Hartberg, WAC und weiteren Kärntner Fußball-Vereinen. Ball suchen, finden - und gewinnen!

      KLEINE.tv

      CL: Real Madrid trifft auf Bayern München

      Im Halbfinale der Champions League treffen zwei Fußball-Giganten Europas...Noch nicht bewertet

      Ligaportal

      http://www.ligaportal.at/
      Alle Infos über Fußball in der Steiermark auf www.ligaportal.at

      Steirischer Fußball

      Alle steirischen Tabellen & Statistiken I Foto: Buttolia - Fotolia.com

      Alle Tabellen, Ergebnisse und Statistiken von mehr als 30 Ligen, über 400 Teams und 5.000 Spiele! Mit der Kleinen Zeitung entgeht Ihnen in Sachen steirischer Fußball nichts mehr!

      ÖFB-Samsung-Cup

       

      Toto

      Fußball-Specials

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang