Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Juli 2014 01:03 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Eishockey » KAC
    KAC holt Hundertpfund zurück KAC bestätigt Verteidiger Kyle Wharton Voriger Artikel Aktuelle Artikel: KAC Nächster Artikel KAC holt Hundertpfund zurück KAC bestätigt Verteidiger Kyle Wharton
    Zuletzt aktualisiert: 20.12.2009 um 21:38 UhrKommentare

    KAC schlitterte in eine 1:4-Heimniederlage

    Einmal mehr zeigte sich bei den Rotjacken eine große Schwäche im Powerplay. Fast 16 Minuten spielten die Klagenfurter erfolglos mit einem Mann mehr.

    Der KAC rutschte gegen die Black Wings aus

    Foto © GEPADer KAC rutschte gegen die Black Wings aus

    Es war ein Abend des Innehaltens. Zu Beginn des Spiels gegen Linz wurde dem verstorbenen KAC-Legionär Adelbert St. John mit Sekunden der Stille gedacht, dann folgten aus Sicht der Klagenfurter praktisch 59 Minuten und 45 Sekunden Stillstand in Sachen Eishockey.

    Wenigstens die ersten Momente der Partie gehörten aber dem KAC. Mike Craig überraschte nach nur 15 gespielten Sekunden Linz-Schlussmann Westlund aus spitzem Winkel mit einem Treffer ins kurze Kreuzeck. Ein schnelles Tor, das sich als falsches Versprechen an die Zuschauer herausstellte. Das lag nicht nur am eigenen Unvermögen und dem schwachen Aufbauspiel aus der Defensive, sondern auch an den Linzern. Die Gäste spielten taktisch diszipliniert und zwangen den KAC zu einer Vielzahl von Fehlpässen.

    Keine Tore in nummerischer Überzahl

    Dazu gesellte sich eine eklatante Schwäche im Powerplay. Insgesamt 15 Minuten und 30 Sekunden agierte der KAC mit einem Mann mehr am Eis. Statt schnörkellos wie Linz ans Werk zu gehen, gab der Meister der Ästhetik den Vorzug. Das Resultat: kein Tore in nummerischer Überzahl.

    Purdie & Co. zeigten auf der anderen Seite, wie es funktioniert: Linz-Stürmer Andreas Judex erzielte binnen knapp sechs Minuten (24./PP, 27., 30.) drei Tore und damit mehr Treffer als bislang in der gesamten Saison. Die KAC-Abwehr übte sich in vorweihnachtlicher Zurückhaltung. Das, obwohl Trainer Manny Viveiros seine Mannen nach dem 1:2 für die Dauer eines Timeout zu sich zitiert hatte. Wie zum Hohn legte Schlacher (35.)nach. Der Linzer kam erneut unbedrängt zum Schuss, die Scheibe fand einen Wege zwischen Stange und dem Schoner Rene Swettes. Der wird auch am Dienstag wieder im Tor stehen, da für Jordan Parise noch nicht alle Papiere vorliegen.

    STEFAN JÄGER

    Fakten

    EC KAC - EHC LIWEST Black Wings Linz 1:4 (1:0,0:4,0:0)
    Klagenfurter Stadthalle, 3.930, SR Jelinek/Smetana

    Tore: Craig (1.) bzw. Judex (24./PP, 27., 30.), Schlacher (35.)

    Strafminuten: 13 plus Spieldauer Furey bzw. 23 plus Spieldauer Leahy

    34. Runde

    KAC - Black Wings 1:4
    Salzburg - Zagreb 3:2
    Graz 99ers - VSV 3:1
    Jesenice - Capitals 5:4 n.V.
    Fehervar - Laibach 6:2

    Mehr KAC

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Los Angeles Kings gewinnen Stanley Cup 

      Los Angeles Kings gewinnen Stanley Cup

       


      KLEINE.tv

      USA schlagen Ghana

      Bis zum Schluss war es spannend – die USA haben aber das Spiel dominiert.Noch nicht bewertet

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Voting: Spieler des Abends

      APA

      Die "Kleine Zeitung" und T-Mobile laden zum SMS-Voting ein!
      Wer ist Ihr "Spieler des Abends"?
      Einfach die Rückennummer Ihres Favoriten in die SMS und los gehts!


      Bei den Heimspielen des KAC lautet die Mitmachnummer zum Gewinnen:
      0676/620 30 40


      Bei den Heimspielen des VSV lautet die Mitmachnummer zum Gewinnen:
      0676/520 30 40

       

      Website

       

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!