Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 13:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Manuel Ganahl: Auf Umwegen in Südkorea gelandet "Ich hätte schon meine Konsequenzen gezogen" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Graz 99ers Nächster Artikel Manuel Ganahl: Auf Umwegen in Südkorea gelandet "Ich hätte schon meine Konsequenzen gezogen"
    Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 21:56 UhrKommentare

    99ers verlieren in Dornbirn

    Trotz des 2:3 in Dornbirn nach Verlängerung ist Graz nun Tabellenfünfter. Ein Play-off-Platz ist den 99ers jetzt nicht mehr zu nehmen. Auch der KAC unterlag mit 2:3. Der VSV schoss Znaim mit 7:4 vom Eis.

    Foto © GEPA

    Jetzt kann auch theoretisch nichts mehr passieren. Zwei Runden vor Schluss des Grunddurchgangs darf Graz endgültig über ein Play-off-Ticket jubeln. Die Schützlinge von Mario Richer haben trotz der 2:3-Niederlage in Dornbirn nach Verlängerung die Linzer (4:5 bei den Vienna Capitals) in der Tabelle überholt. Auf den Tabellensiebenten Znaim (4:7 in Villach) beträgt der Vorsprung vier Punkte. Und Znaim kann die Grazer in der Tabelle auch bei einer Punktegleicheit nicht mehr überholen. Denn in den direkten Saisonduellen ist Graz 3:1-Sieger. Da spielt die Tordifferenz dann keine Rolle mehr. Nur Meister Linz (drei Punkte vor Znaim) ist jetzt noch nicht durch.

    Die Entscheidung in Dornbirn fiel erst in der Verlängerung. 48 Sekunden vor dem Ende machte Kozek für die Vorarlberger alles klar. Graz war zu diesem Zeitpunkt mit einem Mann weniger auf dem Eis. Reinthaler saß auf der Strafbank.

    Wieder schlecht im Powerplay

    Was in Dornbirn nicht geschmeckt hat? Bis zur 24. Minute hatten die Grazer fünf Powerplay-Situationen – aber nicht eine einzige wurde genutzt. 1:1 hieß es zu diesem Zeitpunkt. Zugegeben, Dornbirn-Keeper DesRochers hatte wirklich einen bärenstarken Tag erwischt, aber wie zuletzt gegen Fehervar ließen die Grazer viele, viele Chancen aus. Day schaffte es in der 15. Minute sogar zwei Mal, das leere Tor zu verfehlen. Einmal ging der Puck nur an die Stange, einmal am Ziel vorbei. Dafür agierte Day in der 38. Minute mit Übersicht. Er sah im Unterzahlspiel – Holst saß in der Kühlbox – den mitlaufenden van Ballegooie. Ein schöner Pass und diesmal hatte DesRochers keine Chance. Ein Tor, das den entscheidenden Punkt fürs Play-off bringen sollte. Am Freitag spielt Graz in Innsbruck (3:2-Sieger n. P. beim KAC!).

    PATRICK MAIER

    Fakten zum Spiel

    Dornbirner EC - Graz 99ers 3:2 n.V. (1:1,0:1,1:0/1:0).
    Dornbirn, 1.720, SR Berneker, Falkner.

    Tore:
    Feichtner (12.), Aquino (45.), Kozek (65./PP) bzw. Lembacher (13.), Vanballegooie (39./SH).

    Strafminuten:
    10 bzw. 8

    Mehr Graz 99ers

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Die Montreal Canadiens stehen in der zweiten Play-off-Runde 

      Die Montreal Canadiens stehen in der zweiten Play-off-Runde

       


      KLEINE.tv

      Derek Ryan verlässt Villach und den VSV

      Derek Ryan, Topscorer der EBEL, wertvollster Spieler der Liga und des VS...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang