Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 20:17 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Graz 99ers schlagen den VSV Ex-Grazer schoss 99ers K.o. Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Graz 99ers Nächster Artikel Graz 99ers schlagen den VSV Ex-Grazer schoss 99ers K.o.
    Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 21:47 UhrKommentare

    VSV & KAC lösen Play-off-Ticket

    Runde 42 in der EBEL-Runde: Znoimo unterlag in Villach bei den Adlern mit 4:7. Der KAC unterlag gegen Innsbruck mit 2:3 im Penaltyschießen. Auch die Grazer verloren in Dornbirn mit 3:2 nach Verlängerung.

    Die KAC-Cracks verlieren zwar, sind aber im Play-off

    Foto © GEPADie KAC-Cracks verlieren zwar, sind aber im Play-off

    Dreieinhalb Minuten und ein paar Sekunden waren im Spiel zwischen Villach und Znaim noch zu spielen. Da streckte Scott Hotham seine Arme jubelnd in den Himmel und ließ sich von den Mitspielern und den 4100 Fans feiern. Der baumlange Verteidiger hatte soeben den Puck zum 6:4 ins Tor der Tschechen gestochert und Villach endgültig ins Play-off geschossen. Der Schlusspunkt durch John Hughes war bedeutungslos. Damit tilgten die "Adler" die Schmach vom Vorjahr und stehen nach einem Jahr Pause wieder im Play-off.

    Bis diese Tore ganz Villach feiern ließen, stolperten die "Adler" über weite Strecken nervös und unkonzentriert durch dieses so wichtige Spiel. Dabei hatte es perfekt begonnen. Znaims Bartos traf unbedrängt seinen Teamkollegen Henry am Schienbein, von dort sprang der Puck nach 91 Sekunden ins Tor. Offizieller Torschütze Derek Damon, der auch bei seinem zweiten Treffer Glück benötigte, der Puck rutschte zum 2:2 vom Schläger ins Gehäuse. Dazwischen scorten Havlik und Pucher im Powerplay für die Gäste. Dann brachte Mario Altmann sein Team mit einem Hammer und zwei Mann mehr auf dem Eis wieder in Führung.

    Nach einem Doppelschlag in der 34. Minute lagen sich die Fans in den Armen. Erst traf Brad Cole mit zwei Mann mehr, nur 17 Sekunden später erhöhte Hughes. Der VSV blieb nervös. Henry verkürzte kurz vor Ende des zweiten Drittels auf 4:5. Villach zitterte sich in einer Abwehrschlacht durch den Schlussabschnitt, ehe Hotham und Hughes zu Helden wurden. Mit dem Sieg hievten die "Adler" auch den KAC und Graz mit ins Play-off. Um den sechsten und letzten Platz kämpfen noch Meister Linz und Znaim.

    Bei Gerhard Unterluggauer bestätigte eine MRT-Untersuchung einen Muskelfasereinriss im Adduktorenbereich. Der Kapitän fällt wohl nur diese Woche aus.

    Innsbruck erwies sich als KAC-Stolperstein

    Entspannt war die Stimmung bei den KAC-Fans gegen Innsbruck. Einzelne witzelten sogar, sie hätten zu Mittag Tiroler Gröstl verputzt. Etwas zu voreilig rechneten sie mit einem klaren Rotjacken-Sieg beim Comeback von Tyler Scofield gegen das Tabellenschlusslicht. Denn im Penaltyschießen musste sich der KAC mit 2:3 geschlagen geben.

    Anfangs dominierte der KAC noch ganz nach den Geschmäckern des Publikums das Geschehen. Zanoski, Koch, Schellander und Pirmann scheiterten fast im Minutentakt an Innsbruck-Goalie Patrick Machreich. Er konnte sich wahrlich nicht über Beschäftigungslosigkeit beschweren. Bei einem Nachschuss von John Lammers war er schließlich machtlos, der Bann schien gebrochen.

    Aus dem Nichts kamen die Innsbrucker plötzlich zum Ausgleich. Im zweiten Versuch von Michael Bartlett rutschte Rotjacken-Goalie Andy Chiodo die Scheibe durch. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts stellte Manuel Geier die Ordnung wieder her. Er stand nach einem Schuller-Schuss beim Abpraller von Machreich goldrichtig. Dieser Treffer erwies sich als Strohfeuer, denn es war der letzte des KAC an diesem Abend. Danach standen Innsbrucks Machreich und KAC-Goalie Chiodo im Mittelpunkt. Sie lieferten spektakuläre Paraden ab. Zwei Überzahlmöglichkeiten blieben danach von den Rotjacken ungenützt.

    Sträflich, wie es sich herausstellte. Denn pure Effizienz zeigte Alexander Höller, der im Powerplay ausgeglichen hat. Im Penaltyschießen erwies sich Machreich als unüberwindbarer Wall. Den einzigen Treffer erzielte Aaron Fox und sorgte für den nächsten Sieg der Innsbrucker nach Zagreb. Dennoch fixierte der KAC das Play-off.

    MARTIN QUENDLER, ANDREAS JANDL

    Fakten zum KAC-Spiel

    KAC - HC Innsbruck 2:3 n.P. (2:1,0:0,0:1 - 0:0,0:1).
    Klagenfurt, Stadthalle, 3.400, SR Erd/Gebei.

    Tore:
    Lammers (7.), M. Geier (19.) bzw. Bartlett (12.), Höller (52./PP), Fox (entscheidender Penalty). Strafminuten:
    2 bzw. 10.

    Fakten zum VSV-Spiel

    VSV - HC Znojmo 7:4 (3:2,2:2,2:0).
    Villach, Stadthalle, 4.100, SR Dremelj/Kellner.

    Tore:
    Damon (2., 11.), Altmann (18./PP2), Cole (34./PP2), Huhges (34., 59./PP), Hotham (57.) bzw. Havlik (9./PP), Pucher (10./PP), Lattner (28.), Henry (39.).

    Strafminuten:
    16 bzw. 14.

    Mehr Graz 99ers

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Eishockey Derby 

      Eishockey Derby

       


      KLEINE.tv

      Graz 99ers besiegen den VSV mit 3:2 n.P.

      Dritter Sieg in Folge für die Graz 99ers: Die Steirer bewiesen auch gege...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!