Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 20:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Manuel Ganahl: Auf Umwegen in Südkorea gelandet "Ich hätte schon meine Konsequenzen gezogen" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Graz 99ers Nächster Artikel Manuel Ganahl: Auf Umwegen in Südkorea gelandet "Ich hätte schon meine Konsequenzen gezogen"
    Zuletzt aktualisiert: 23.12.2012 um 20:50 UhrKommentare

    99ers festigen Platz drei

    Was für eine wunderschöne Bescherung für die Graz 99ers. Mit einem Traumtor von Olivier Labelle nur 100 Sekunden vorm Ende rangen sie den VSV nach tollem Match mit 2:1 nieder.

    Foto © GEPA

    Empfangen wurden die Graz 99ers mit ihrer eigenen Steinbäcker-Hymne "Steiermark". Und das war noch gar nicht alles an Villacher Gastfreundschaft. Zuerst übersahen sie Ganahl (5.), der wuchtig zum Schuss kam. Gleich danach Jarrett und Iberer, die jeweils alleine an VSV-Keeper Lamoureux scheiterten. Graz hätte bereits vorne liegen müssen ...

    ... als auf einmal Daoust und Reinthaler in der "Kühlbox" saßen, Villach über eine Minute zwei Mann mehr auf dem Eis hatte und zwei Mal ziemlich kräftig "anklopfte". Unterluggauers Stangenschuss (12.) hallte durch die ganze Halle. Kurz darauf traf auch Pretnar nur Metall.

    Bestimmt hat das Spiel aber auch in der Folge eher Graz. Und Drittel zwei sollte noch eklatanter werden. Rollende Angriffe der Grazer, alleine, sie waren vorm Tor zu kompliziert, spielten zu sehr klein-klein. Und sie trafen nicht einmal, als Lamoureux bereits geschlagen auf dem Rücken lag und Latendresse das leere Tor vor sich hatte. Prompt kam es, wie es kommen musste:

    Matthias Iberer war nach Strafe erst wenige Schritte zurück auf dem Eis, da nahm sich Unterluggauer noch schnell ein Herz, hämmerte von der blauen Linie drauf - und traf millimetergenau zum 1:0 (24.). Schock für die Grazer? Keine Rede. Sie drückten weiter, standen in der Deckung nahezu fehlerlos. Aber vorne, da vergaben neuerlich Lattendresse und zwei Mal Daoust mutterseelenalleine.

    Aber geklappt hat's trotzdem noch. Latendresse (44.) staubte nach fast schon verzweifeltem Van-Ballegooie-Schuss endlich, endlich zum Ausgleich ab. Und exakt 100 Sekunden vor Schluss machten sich die Graz 99ers eine buchstäblich wunderschöne Weihnachtsbescherung: Jarrett brach rechts durch. Pass genau auf Olivier Labelles Schläger. Labelle wartete, wartete, ließ Goalie Lamoureux nach unten knicken und schlenzte den Puck hinauf in die lange Kreuzecke - 2:1.

    GERALD POTOTSCHNIG

    Ergebnisse der Runde

    • Fehervar - Laibach 2:4 (1:2,1:0,0:2)
    • Innsbruck - Dornbirn 3:4 (1:1,2:2,0:1)
    • VSV - 99ers 1:2 (0:0,1:0,0:2)
    • Linz - Znaim 5:3 (1:1,0:2,4:0)
    • Capitals - Zagreb 2:1 (0:1,2:0,0:0)
    • Salzburg - KAC 4:2 (3:0,0:1,1:1)

    Fakten zum Spiel

    VSV - Graz 99ers 1:2 (0:0,1:0,0:2).
    Stadthalle Villach, 4.100, SR Fajdiga/Loicht.

    Tore:
    Unterluggauer (24.) bzw. Latendresse (44.),Labelle (59.).

    Strafminuten:
    6 bzw. 6

    Mehr Graz 99ers

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      EBEL-Champion Bozen jubelt über Titel 

      EBEL-Champion Bozen jubelt über Titel

       


      KLEINE.tv

      Derek Ryan verlässt Villach und den VSV

      Derek Ryan, Topscorer der EBEL, wertvollster Spieler der Liga und des VS...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang