Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. August 2014 08:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Graz macht gerade erst Ordnung Graz 99ers holen Miha Verlic Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Graz 99ers Nächster Artikel Graz macht gerade erst Ordnung Graz 99ers holen Miha Verlic
    Zuletzt aktualisiert: 13.10.2012 um 20:15 UhrKommentare

    Alle sind zu sehr auf Vanek fixiert

    Die Mitspieler suchen fast krampfhaft nach Thomas Vanek und spielen fast nur ihn an. Das funktioniert nicht. Ex-Eishockeyspieler Peter Znenahlik analysiert die Graz 99ers.

    Für Thomas Vanek läuft es in Graz noch nicht ganz nach Wunsch. Dafür gibt es mehrere Ursachen

    Foto © GEPAFür Thomas Vanek läuft es in Graz noch nicht ganz nach Wunsch. Dafür gibt es mehrere Ursachen

    Trotz Thomas Vanek gab es die zweite 99ers-Niederlage in Folge. Das hat mehrere Gründe. Einer ist der Gegner. Die Linzer Spielweise liegt Graz gar nicht. Die 99ers leben von intensivem, körperbetontem Eishockey - die Linzer sind darauf aber nicht eingestiegen. Sie sind ein technisch starkes Team und haben das Grazer Körperspiel clever entschärft. So kamen die Steirer nie richtig zur Geltung.

    Darum hat das Match auch bei Weitem nicht so intensiv gewirkt, wie das gegen Zagreb eine Woche davor. Die Kroaten haben nämlich voll dagegen gehalten, Linz hat eher Tempo herausgenommen. Aber obwohl das überhaupt nicht das ist, was die 99ers mögen, haben sie immerhin einen Punkt geholt. Das darf man auch nicht vergessen.

    Ein weiterer Grund sind die vielen ungenutzten Powerplay-Möglichkeiten. Zum einen lag das an den Grazer Verteidigern, die auf der blauen Linie ideen- und variantenlos agiert haben. Zum anderen, und da kommen wir zum entscheidenden Punkt, wird immer nahezu krampfhaft nach Thomas Vanek gesucht, wenn er auf dem Eis ist. Das hat einen doppelt negativen Effekt. Zum einen werden besser postierte Spieler nicht angespielt, zum anderen bekommt Thomas so zu viel Aufmerksamkeit. Von den eigenen Mitspielern und automatisch auch vom Gegner.

    Dadurch hat zwar immer irgendwo ein anderer viel Platz, aber das bleibt ungenutzt. Dafür bekommt Vanek auch in Situationen die Scheibe, in denen er wenig damit anfangen kann. Man müsste ihn so einsetzen, wie er am besten ist. Als eiskalten Vollstrecker oder als genialen Assist-Geber. Dass er auch das kann, hat er mit dem Super-Pass zum 2:1 gezeigt. Aber Spielmacher, den man schon im Mitteldrittel anspielt, ist Vanek eben keiner.


    Zur Person

    Peter Znenahlik (48) ist ehemaliger Eishockey-Profi & -Trainer und war zudem 93-facher Teamspieler.

    99ers testen Stürmer

    99ers-Trainer Mario Richer will die neue Try-out-Regelung (bis Mitte November dürfen beliebig viele Spieler getestet werden - auch in der Meisterschaft) ausnützen. Darum holten die Grazer mit dem 31-jährigen US-Stürmer Trevor Frischmon einen weiteren Testpiloten. Sollte er allerdings in der Liga eingesetzt werden, müsste vorher ein anderer Spieler abgemeldet werden. Am Sonntag in Ungarn ist Frischmon jedenfalls noch nicht dabei.

    Mehr Graz 99ers

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Angry Birds in der Klagenfurter Eishalle 

      Angry Birds in der Klagenfurter Eishalle

       


      KLEINE.tv

      Optimistisch in die Saison: 99ers starten Training

      Am Mittwoch hat für die Graz 99ers offiziell der Sommer geendet. Kurz vo...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!