Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 14:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Grazer komplettieren die Abwehr mit Marto Bei den 99ers wird sich einiges ändern Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Graz 99ers Nächster Artikel Grazer komplettieren die Abwehr mit Marto Bei den 99ers wird sich einiges ändern
    Zuletzt aktualisiert: 20.02.2011 um 21:15 UhrKommentare

    Der KAC feiert in Graz einen 3:2-Sieg

    Nicht gut, aber doch noch gut genug: Ein junges KAC-Team holte in einer Partie auf mäßigem Niveau zwei Punkte in Graz. Swette lieferte eine starke Leistung ab.

    Foto © GEPA

    Schön war es nicht, aber effektiv. Der KAC reiste mit einer Rumpftruppe nach Graz - Craig, Spurgeon, Schuller, Scofield, Shantz, Kalt und Reichel blieben zu Hause - und gewann trotzdem. Das lag weniger an der Stärke der Rotjacken, denn an der Schwäche der Graz 99ers. Die Aufgabe gegen den Tabellenführer das Spiel zu machen erwies sich über weite Strecken des Spiels als unlösbar.

    Das lag auch an dem Rückstand, dem die rasch nachlaufen mussten: Christoph Brandner hatte nach wunderschöner Vorarbeit von Verteidiger Kurk Furey und Gregor Hager den KAC bereits nach 78 Sekunden in Führung geschossen. Während die Grazer nur zu Halbchancen kamen, legte der KAC nach: Paul Schellander erhöhte im Powerplay (7.) auf 2:0. Ein Umstand, der allerdings nicht kaschieren konnte, dass das Überzahlspiel des KAC nie an die zuletzt gezeigte Kaltblütigkeit anschließen konnte. Über weite Strecken gelang nicht einmal ein Torschuss.

    Partie im Dornröschenschlaf

    Das Niveau sank minütlich, erst der Anschlusstreffer von Tremblay (34.) riss die Partie ein wenig aus ihrem Dornröschenschlaf. Zuvor war Manuel Geier für ein Stockfoul an Matthias Iberer unter die Dusche gewandert. KAC-Goalie René Swette bewahrte seine Mannschaft vor größerem Schaden.

    Im Schlussabschnitt war die Partie plötzlich wieder offen: Mike Oullette (53.) durften den Ausgleich bejubeln. Allerdings nur sehr kurz. Nur 23 Sekunden später stellte Gregor Hager den Endstand von 3:2 her. Das Tor war umstritten - wurden aber nach Videostudium gegeben.

    GERALD POTOTSCHNIG

    Fakten

    Moser Medical Graz 99ers - EC KAC 2:3 (0:2,1:0,1:1)
    Eishalle Liebenau, 3.100, SR Dremelj
    Tore: Tremblay (34./PP), Ouellette (53.) bzw. Brandner (2.), Schellander (7./PP), Hager (53.)
    Strafminuten: 8 bzw. 9 plus Spieldauerdisziplinarstrafe für Manuel Geier

    Fotoserie

    Mehr Graz 99ers

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Los Angeles Kings gewinnen Stanley Cup 

      Los Angeles Kings gewinnen Stanley Cup

       


      KLEINE.tv

      USA schlagen Ghana

      Bis zum Schluss war es spannend – die USA haben aber das Spiel dominiert.Noch nicht bewertet

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!