Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 04:17 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kings-Spieler Wojnow verhaftet und suspendiert Die Schonzeit ist für Raffl und Philadelphia vorbei Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Eishockey Nächster Artikel Kings-Spieler Wojnow verhaftet und suspendiert Die Schonzeit ist für Raffl und Philadelphia vorbei
    Zuletzt aktualisiert: 24.02.2008 um 20:56 Uhr

    Linz nach 5:3 gegen Jesenice im EBEL-Halbfinale

    Die Black Wings wurden von den Slowenen bis zum Schluss gefordert. Nun wartet im Halbfinale Olimpija Laibach.

    Die Linzer stehen im EBEL-Halbfinale

    Foto © GEPADie Linzer stehen im EBEL-Halbfinale

    Die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) wird kein rein slowenisches Halbfinale erleben. Die Linzer Black Wings setzten sich im fünften und entscheidenden Viertelfinal-Spiel der Serie gegen Acroni Jesenice mit 5:3 durch und bekommen es in der nächsten Bewerbsphase mit Olimpija Laibach (erstes Spiel der "best-of-seven"-Serie am Dienstag) zu tun. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle über weite Strecken gerecht, mussten aber bis wenige Minuten vor dem Ende um den Sieg zittern.

    Frühes Tor. Brad Tiley brachte Linz schon in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. Kurz darauf kassierten die Gastgeber durch Skalde den etwas glücklichen Ausgleich, hatte doch Lukas dem Torschützen die Scheibe quasi am Silbertablett serviert (6.). Es sollte für 35 Minuten aber der letzte Torjubel der Slowenen bleiben, die abgesehen von einer Drangphase in den Anfangsminuten den Linzern spielerisch klar unterlegen waren.

    Klare Führung. Iberer (7./PP) und Baumgartner (15.) erhöhten noch im ersten Drittel auf 3:1, Tileys zweiter Treffer bedeutete nach rund einer halben Stunde Spielzeit bereits die 4:1-Führung der Black Wings (29.). Diese verabsäumten es im Mittel-Abschnitt aber trotz mehrerer guter Chancen, den Sack zuzumachen, scheiterten immer wieder am starken Jesenice-Schlussmann Hocevar, der nach dem 1:3 für Kristan gekommen war.

    Keine Trendwende mehr. Den besseren Start im letzten Drittel erwischten allerdings die Gäste. Kurz nach Wiederanpfiff machte Bekar im Powerplay das 2:3 (42.), Pretnar verkürzte nach einem gravierenden Wechselfehler der Black Wings in der 51. Minute auf 3:4. Doch Linz schlug in der 57. Minute zurück, David machte die Entscheidung zum 5:3 perfekt. Die Slowenen nahmen in der Folge ihren Goalie vom Eis, konnten aber auch mit dem Mute der Verzweiflung die Trendwende nicht mehr herbeiführen.


    Fotoserie

    Ergebnis

    EHC Liwest Linz - HK Acroni Jesenice 5:3 (3:1,1:0,1:2)
    Linz, 3.800, SR Reichert

    Tore: Tiley (2., 27.). Iberer (7./PP), Baumgartner (15.), David (57.) bzw. Skalde (6.), Bekar (42./PP), Pretnar (51.).

    Strafminuten: 18 plus 10 Disziplinar Lukas bzw. 12 plus 10 Disziplinar Strömberg

    Endstand in der "best-of-five"-Serie: 3:2

    Linz trifft im Halbfinale auf Olimpija Laibach.

    Mehr Eishockey

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Eishockey Derby 

      Eishockey Derby

       


      KLEINE.tv

      KAC-Spieler-Frauen backen für ALS-Patient

      Die KAC-Spieler-Frauen schütten sich zwar keinen Kübel Eiswasser über de...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!