Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 10:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    ÖEHV-Team besiegte die Ukraine mit 3:2 n.V. Der Regisseur im eigenen Wohnzimmer Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Eishockey Nächster Artikel ÖEHV-Team besiegte die Ukraine mit 3:2 n.V. Der Regisseur im eigenen Wohnzimmer
    Zuletzt aktualisiert: 14.11.2007 um 20:07 Uhr

    "VSV zeigt Teamgeist, der KAC Egoismus"

    Gerald Ressmann (37) hat für den VSV und den KAC gespielt. Das Problem beim KAC sieht der Nachwuchseleiter des Rekordmeisters vor dem heutigen Match gegen Laibach vor allem in mangelndem Teamgeist.

    Gerald Ressmann

    Foto © GEPAGerald Ressmann

    Sie haben sowohl für den VSV als auch den KAC gespielt - die Villacher sind ohne verletzte Leistungsträger das Team der Stunde, der KAC hinkt den Erwartungen nach. Warum?
    GERALD RESSMANN: Es gibt einen Unterschied: Teamgeist. Die Villacher agieren als Team, als Familie. Beim KAC herrscht, bis auf wenige Ausnahmen, Egoismus.

    Präziser?
    RESSMANN: Einigen ist der Name der hinten am Leiberl drauf steht wichtiger, als der vorne. Gregor Hager ist da beispielsweise eine Ausnahme, der kämpft immer.

    Vielleicht ein Mangel an Führungsspielern?
    RESSMANN: Anscheinend. Es ist an der Zeit, dass jeder einzelne am Eis Verantwortung übernimmt. Die Zuschauer wollen spüren, dass alle für die Mannschaft spielen. Nur so kann der KAC in Zukunft erfolgreich sein. Außerdem fehlt vor allem Disziplin - das merkt man dann an diversen dummen Fouls im Angriffsdrittel. Das ist gleichzeitig ein Zeichen von Frustration.

    In Villach regiert Greg Holst mit harter Hand - und in Klagenfurt?
    RESSMANN: Ich glaube, dass es an der Zeit ist, einzelne Spieler, die sich nicht an die Linie von Manny Viveiros halten, sitzen zu lassen oder mit Geldstrafen zu belegen.

    Warum?
    RESSMANN: Nehmen wir das Heimspiel gegen Wien - da ist der Gegner am Boden. Und was passiert dann? Wir holen einen gebrochenen Gegner mit dummen Eigenfehlern ins Spiel zurück. Das darf nicht passieren - Eishockey ist harte Arbeit. Die Jungs müssen einmal verstehen, dass auch ein guter Check und harte Defensivarbeit zu einem gewonnenen Spiel gehören.

    Bei Villach sind zwei Raffls, ein Petrik, ein Toff, ein Slivnik binnen kürzester Zeit zu Bundesligaspielern gereift - wo bleibt die gelobte Nachwuchsarbeit des KAC?
    RESSMANN: Die jungen Spieler bekommen derzeit leider keine Chance. Das ist aber nur teilweise verständlich - das Publikum will natürlich Erfolge sehen . Ich strebe an, dass noch vor Weihnachten deutlich mehr U20-Spieler mit der Kampfmannschaft trainieren. Beim VSV ist der Erfolg nicht plötzlich gekommen - die Jungen haben immer mit der Ersten trainiert.

    INTERVIEW: STEFAN JÄGER
    10/regionen/topics/eishockey

    Restlichen Spiele

    Olimpija Laibach - Alba Volan Szekesfehervar 1:4;
    Innsbruck - EHC Liwest Linz 1:0

    Fotoserie

    Zuschauerschnitt

    Dieser liegt zur Halbzeit des EBEL-Grunddurchganges bei 3.007 Zuschauern pro Spiel. Sollte die zweite Saisonhälfte ähnlich besucht sein, könnte die Gesamt-zuschauerzahl auf über 800.000 steigen.

    Publikumsmagnet ist Rekordmeister KAC, dessen Heimspiele im Schnitt 4.200 Eishockeyfreunde besuchen.

    Mehr Eishockey

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      EBEL-Champion Bozen jubelt über Titel 

      EBEL-Champion Bozen jubelt über Titel

       


      KLEINE.tv

      Derek Ryan verlässt Villach und den VSV

      Derek Ryan, Topscorer der EBEL, wertvollster Spieler der Liga und des VS...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang