Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 01:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    HC Bozen bestätigte EBEL-Teilnahme Ratushny als Viveiros-Nachfolger im Gespräch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Eishockey Nächster Artikel HC Bozen bestätigte EBEL-Teilnahme Ratushny als Viveiros-Nachfolger im Gespräch
    Zuletzt aktualisiert: 09.05.2012 um 05:03 UhrKommentare

    EBEL: Drei neue Teams und eine Pause

    Jesenice wird von der Erste Bank Eishockey Liga eine Pause empfohlen. Dafür drängen Innsbruck, Dornbirn und ein slowakischer Vertreter in die Eishockey-Liga.

    Anze Kuralt und HK Jesenice könnten nächste Saison in der Liga fehlen. Den Slowenen könnte eine Zwangspause verordnet werden

    Foto © GEPAAnze Kuralt und HK Jesenice könnten nächste Saison in der Liga fehlen. Den Slowenen könnte eine Zwangspause verordnet werden

    Nach den finanziellen Turbulenzen in der abgelaufenen Saison droht dem slowenischen Vertreter aus Jesenice ein Jahr Zwangspause. Seitens der Liga besteht man darauf, dass die Slowenen ihre (finanziellen) Hausaufgaben lösen. Trotzdem wird man in der kommenden Saison wohl nicht in einer Zehnerliga spielen. Bereits seit Monaten kursieren die Gerüchte um eine Aufstockung der Eishockey-Liga. Hinter verschlossenen Türen laufen die Verhandlungen mit drei Mannschaften.

    Der EC Dornbirn kündigte bereits im Jänner Interesse an, in der kommenden Saison in Österreichs höchster Eishockey-Spielklasse mitwirken zu wollen. "Wir arbeiten stark an unserem Konzept und wären bereit. Auch die Liga ist daran interessiert, dass wir in der kommenden Saison mitspielen. Bei der Entscheidung sind wir von externen Faktoren abhängig. Der wichtigste Aspekt für uns ist die Finanzierbarkeit", sagte Presse-sprecher Christian Dreier.

    Bei Nationalliga-Meister Innsbruck liebäugelte man bereits mit einem Engagement in Italien. Jetzt sind die Weichen für die Eishockey-Liga gestellt. "Wir möchten in Zukunft unbedingt auf einem höheren Level spielen", sagte Innsbruck-Obmann Günther Hanschitz.

    Sponsor rät ab

    Der Hauptsponsor warnt jedoch vor einem Aufstieg. Die TIWAG würde das Budget von 600.000 Euro keinesfalls erhöhen. "Das ist auch nicht vorgesehen", so Hanschitz. "Wir erwarten uns Zuschüsse seitens der Liga. Außerdem wollen wir mit einem Tiroler Stamm und ein paar Legionären spielen. So sollte die Liga für uns finanzierbar sein." Für beide Mannschaften wird die Kaderplanung schwierig. Derzeit steht bei Dornbirn und Innsbruck kein einziger Spieler unter Vertrag.

    Komplettieren soll das Trio ein Vertreter der slowakischen Extraliga. Dieser will die finanziellen Auflagen der Extraliga nicht mehr erfüllen. Ein Ansuchen wurde bereits evaluiert und ein Lokalaugenschein durchgeführt.

    Seitens der Liga wird versucht alle drei Vertreter mit an Bord zu holen. Die Entscheidung soll spätestens Ende Mai fallen.

    MARTIN QUENDLER

    Mehr Eishockey

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Los Angeles Kings gewinnen Stanley Cup 

      Los Angeles Kings gewinnen Stanley Cup

       


      KLEINE.tv

      USA schlagen Ghana

      Bis zum Schluss war es spannend – die USA haben aber das Spiel dominiert.Noch nicht bewertet

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!