Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 20:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    ÖEHV-Team besiegte die Ukraine Der Regisseur im eigenen Wohnzimmer Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Eishockey Nächster Artikel ÖEHV-Team besiegte die Ukraine Der Regisseur im eigenen Wohnzimmer
    Zuletzt aktualisiert: 30.09.2008 um 21:43 UhrKommentare

    Wiedergeburt der Blau-Weißen

    EC VSV schoss bisher ungeschlagene Innsbrucker mit 5:2 aus der Halle.

    Jubel bei den Blau-Weißen

    Foto © GEPAJubel bei den Blau-Weißen

    Die nur 3200 Fans trauten am Dienstag ihren Augen nicht. Sie sahen in der Villacher Eishalle einen EC VSV, der mit jenem beim 2:4 gegen Linz nur noch den Namen gemein hatte. Die Blau-Weißen marschierten gegen die bis dahin ungeschlagenen Innsbrucker von der ersten Minute an nach vorne, ließen der Truppe von Ron Kennedy nicht einmal Zeit zum Luft holen.

    VSV-Tugenden. Angetrieben von einem überragenden Keeper Prohaska und einem großartigen Kromp in der Abwehr kehrten die Cracks zu den alten VSV-Tugenden zurück: Hohes Tempo, ständiges Forechecking, voll auf den Körper des Gegners. Ein weiteres Plus - das Überzahlspiel. Bis zur zweiten Sirene nützten die Adler drei Powerplay zu Treffern, setzten den Gästen fünf Stück in den Kasten. Soviel hatten die Tiroler in den vorangegangen vier Partien zusammen erhalten. Dazu feierte Lanzinger, trotz seiner Bandscheibenprobleme, ein überraschendes Comeback.

    Auf dem Vormarsch. Das war aber nach 39 Minuten wieder zu Ende: Ein Stockstich gegen Mössmer brachte ihm eine Spieldauerdisziplinarstrafe ein. Auch im letzten Abschnitt änderte sich nichts: VSV weiter auf dem Vormarsch, Innsbruck verhinderte mit Mann, Maus, Schläger und Eisschuh weitere Gegentreffer. Einen vermeintlich klaren von Mapletoft versagte der Schiri die Anerkennung. Die Fans dankten ihren Helden mit Standing ovations, feierten die erste Tiroler Niederlage.


    Fotoserie

    Fakten

    VSV - HC Innsbruck 5:2 (2:0,3:1,0:1), Villacher Stadthalle, 3.200, SR Schimm

    Tore: Scoville (6./PP, 33.), Sandrock (14.), Cavanaugh (24./PP), Kaspitz (31./PP) bzw. Unterluggauer (28./PP), M. Hohenberger (47./PP)

    Strafminuten: 19 plus 10 Disziplinar M. Raffl plus Spieldauer Lanzinger bzw. 18 plus 10 Disziplinar Kotyk

    Mehr Eishockey

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      ÖEHV-Team startete mit Sieg in die B-WM 

      ÖEHV-Team startete mit Sieg in die B-WM

       


      KLEINE.tv

      Derek Ryan verlässt Villach und den VSV

      Derek Ryan, Topscorer der EBEL, wertvollster Spieler der Liga und des VS...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang