Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. September 2014 07:36 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Vergrößerung der Angriffszonen sorgt für mehr Tore Der Puck ist wieder im Spiel Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Eishockey Nächster Artikel Vergrößerung der Angriffszonen sorgt für mehr Tore Der Puck ist wieder im Spiel
    Zuletzt aktualisiert: 18.09.2008 um 21:44 UhrKommentare

    KAC gewinnt Saisonauftakt

    Brandner-Treffer bei Liga-Comeback. Capitals erkämpften sich in Schlussphase mit Doppelpack zurück.

    Foto © APA

    Johannes Reichel hat dem KAC zu einem erfolgreichen Start in die Saison 2008/09 der Erste Bank Eishockey Liga verholfen. Der Verteidiger erzielte am Donnerstagabend bei den Vienna Capitals in der 65. Minute den Treffer zum 4:3-Endstand nach Verlängerung. Kurz vor Schluss lag der KAC schon mit 3:1 voran, doch die Wiener kämpften sich mit einem Doppelpack in die Verlängerung, die Reichel 36 Sekunden vor dem Ende entschied.

    Tor. Warren Norris (3.) und Heimkehrer Christoph Brandner (38.) hatten die Kärntner in Führung gebracht. 56 Sekunden nach dem Anschlusstreffer von Peter Casparsson erhöhte Manuel Geier auf 3:1 (49.). Im Finish allerdings drehten die Caps noch einmal auf. Zunächst verkürzte Juri Tsurenkov auf 2:3 (58.), 51 Sekunden vor Schluss gelang Paul Healey der Ausgleich.

    Außer Gefecht. Verstärktes Augenmerk auf die Defensive wollen die Caps in dieser Saison legen. Davon war zunächst aber nichts zu sehen, die neu formierte Abwehr zeigte noch einige Abstimmungsprobleme. Bereits nach 165 Sekunden gelang Norris die Führung für die Klagenfurter, die in der Folge die Partie dominierten. In der ersten Pause riss vorerst der Faden beim KAC, die Wiener hatten den Ausgleich mehrmals auf dem Schläger. Doch ohne den verletzten Torjäger Fox und auch ohne Neuzugang Lebeau, der wegen Grippe außer Gefecht war, fehlte ein Vollstrecker.

    Doppelschlag. Gallant (30.) und Healey (37./Stange) vergaben ihre Chancen, auf der anderen Seite untermauerte Brandner seine Torjägerqualitäten. Der erste österreichische Torschütze in der NHL, der nach acht Jahren im Ausland wieder zu seinem Stammverein zurückgekehrt ist, traf nach Assist von Shantz zum 2:0. Im fünften Powerplay schlugen die Capitals aber doch zu, Casparsson verkürzte auf 1:2 (48.). Doch nur 56 Sekunden später erhöhte Geier, der einen Schuss von David Schuller abfälschte, wieder auf 3:1 (49.) für die Kärntner, die sich im Sommer mit Brandner und seinem Sturmpartner Jeff Shantz wohl ausgezeichnet verstärkt haben. Im Finish aber mussten die Rotjacken um ihre ersten zwei Punkte noch kräftig zittern.


    Fakten

    Vienna Capitals - KAC 3:4 n.V. (0:1,0:1,3:1/0:1), Albert-Schultz-Halle, 4.300, SR Schimm/Rambausek/Riener

    Tore: Casparsson (48./PP), Tsurenkov (58.), Healey (60.) bzw. Norris (3.), Brandner (38.), M. Geier (49.), Reichel (65.)

    Strafminuten: 10 bzw. 10.

    Fotoserie

    Mehr Eishockey

    Mehr aus dem Web

      Eishockey live

      Foto: GEPA

      Ob KAC, Graz 99ers oder VSV, mit unseren Livescores verpassen Sie kein Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.

       

      Die besten Eishockey-Fotos

      Eindrücke von der neuen Red Bull Akademie 

      Eindrücke von der neuen Red Bull Akademie

       


      KLEINE.tv

      Saisonstart: KAC mit 3:1-Sieg gegen Laibach

      Der KAC feierte zum Saisonstart einen 3:1-Auftaktsieg zu Hause gegen Lai...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Eiskalt - der Eishockey-Blog

      Kleine Zeitung-Sportredakteure schreiben große News über kleine Scheiben.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!