Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 06:48 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport
    Ski-Königin Schild dankt ab Austria verleiht Michorl an LASK Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport Nächster Artikel Ski-Königin Schild dankt ab Austria verleiht Michorl an LASK
    Zuletzt aktualisiert: 07.03.2008 um 13:25 Uhr

    Müller-Weissina steht als 13. im WM-Semifinale über 60 m

    Trotz verpatzten Start ist die Österreicherin mit einer Zeit von 7,37 Sekunden weiter.

    Bettina Müller-Weissina

    Foto © GEPABettina Müller-Weissina

    Die Österreicherin Bettina Müller-Weissina hat am Freitag bei der Hallen-WM der Leichtathleten in Valencia das Halbfinale über 60 Meter erreicht. Die 34-jährige Steirerin lief im Vorlauf 7,37 Sekunden und zog damit als 13. in die nächste Runde ein. Die gebürtige Deutsche erreichte damit ihr Minimalziel bei diesen Titelkämpfen. Im Semifinale am Abend (17.10 Uhr) hat sie eine Verbesserung ihrer Saisonbestzeit im Visier.

    "Angst gehabt". Im Vorlauf hatte Müller-Weissina ihre persönliche Jahresbestzeit lediglich aufgrund eines schlechten Starts verpasst. Die Reaktionszeit betrug 0,238 Sekunden und damit um fast eine Zehntelsekunde mehr als sonst. "Ich habe ein bisschen Angst gehabt, weil eine Kollegin vor mir bereits einen Frühstart gemacht hatte", erklärte die Sprinterin. Ein zweiter Fehlstart im selben Vorlauf hätte die Disqualifikation bedeutet. Außerdem habe der Lärmpegel in der Halle die Läuferinnen behindert. Der Veranstalter hatte den Palau Velodromo Luis Puig mit Kindern gefüllt. "Beim Start war es extrem laut - wie in einem Kindergarten", sagte Müller-Weissina. "Daher habe ich nicht so viel Risiko genommen. Ich wollte im Bewerb bleiben."

    Zeller-Auftritt. Ansonsten zeigte sich die Österreicherin zufrieden: "Ich bin gut gelaufen."Für den Abend hat sich Müller-Weissina eine Verbesserung ihrer Saisonbestzeit von 7,36 vorgenommen. Eine Finalteilnahme wäre allerdings eine riesige Sensation. Bestzeit in den Vorläufen hatte die Nigerianerin Ene Franca Idoko in 7,19 Sekunden erzielt. Österreichs zweiter WM-Teilnehmer Clemens Zeller hat seinen ersten Auftritt über 400 Meter ebenfalls am Abend (18.55). Der EM-Sechste von 2007 in Birmingham will wie Müller-Weissina ins Semifinale.


    WM-Programm

    Freitag:
    60 m - Vorlauf
    60 m - Semifinale
    400 m - Vorlauf
    60 m - Finale

    Samstag:
    400 m - Semifinale

    Sonntag:
    400 m - Finale

    Clemens Zeller

    Verein: ULV Krems
    Beruf: Pädak-Student
    Größte Erfolge: 6. Platz Hallen-EM Birmingham 2007
    Persönliche Bestleistung in der WM-Disziplin: 46,58 Sek.

    Foto

    Foto © GEPA

    Valentin ZellerFoto © GEPA

    Mehr Sport

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Marlies Schild im Foto-Porträt 

      Marlies Schild im Foto-Porträt

       

      KLEINE.tv

      Xabi Alonso freut sich auf München

      Bei einem Sponsorentermin mit Weißbier war der Spanier schon dabei.Noch nicht bewertet

       


      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

      Football-Special

      KLZ

      News, Bilder und Ergebnisse - alles rund ums Thema American Football und die NFL lesen Sie in unserem Online-Special.



      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!