Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 16:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport
    NBA-Club New York Knicks entließ Trainer Woodson Vanek mit Montreal weiter auf der Siegerstraße Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport Nächster Artikel NBA-Club New York Knicks entließ Trainer Woodson Vanek mit Montreal weiter auf der Siegerstraße
    Zuletzt aktualisiert: 28.10.2007 um 19:04 Uhr

    Roger Federer beendet auch 2007 als Nummer 1

    Spitzenposition nach dem Finalsieg in Basel ist somit vorzeitig gesichtert. Murray rückte mit St. Petersburg-Triumph Masters-Cup näher.

    Roger Federer ist Weltranglisten-Erster

    Foto © GEPARoger Federer ist Weltranglisten-Erster

    Superstar Roger Federer schließt auch das Tennis-Jahr 2007 als Weltranglisten-Erster ab und steht damit zum vierten Mal nacheinander zum Saisonende an der Spitze. Der Schweizer sicherte sich die Top-Position am Sonntag vorzeitig durch den erneuten Sieg beim ATP-Turnier in seiner Heimatstadt Basel. Der Lokalmatador ließ dem Finnen Jarkko Nieminen im Endspiel keine Chance und wiederholte mit 6:3, 6:4 seinen Vorjahressieg.

    52. Turniersieg. "Ich bin extrem glücklich. Nach den Schwierigkeiten in den ersten Runden habe ich sehr gut gespielt", erklärte Federer. Eine Woche nach seiner Final-Niederlage beim Masters-Turnier in Madrid enttäuschte er seine Fans in der Basel nicht. Nach einer schnellen 3:0-Führung ließ sich der 26-Jährige auf dem Weg zu seinem 52. Turniersieg nicht aufhalten und machte nach dem Break zum 5:4 im zweiten Satz alles klar. Es war der siebente Triumph in diesem Jahr, in dem Federer immerhin schon vier Endspiel-Niederlagen hinnehmen musste.

    Masters-Cup. Erstmals für den Masters-Cup der besten acht Tennisprofis ab dem 12. November qualifizierte sich nach ATP-Angaben der Spanier David Ferrer. Er ist der sechste der acht Teilnehmer in Shanghai nach Federer, dem Spanier Rafael Nadal, dem Serben Novak Djokovic, dem Russen Nikolai Dawidenko und dem Amerikaner Andy Roddick. Seine Chancen verbesserte der Schotte Andy Murray mit dem Turniersieg in St. Petersburg. Murray setzte sich im Endspiel 6:2, 6:3 gegen den Spanier Fernando Verdasco durch und rückte dicht an den begehrten achten Platz, den noch der Deutsche Thomas Haas belegt.


    Fakten

    Andy Murray (GBR-2) - Fernando Verdasco (ESP-6) 6:2,6:3

    Foto

    Foto © APA

    Murray triumphierte in St. PetersburgFoto © APA

    Mehr Sport

    Mehr aus dem Web

      Nachwuchssportlerwahl 2014

      Nachwuchssportlerwahl 2014

      Die Kleine Zeitung sucht die beliebtesten Nachwuchssportler der Steiermark. 30 junge Athleten aus 22 Sportarten stehen zur Auswahl. Stimmen Sie ab!

      Sport im Bild

      ÖEHV-Team startete mit Sieg in die B-WM 

      ÖEHV-Team startete mit Sieg in die B-WM

       


      KLEINE.tv

      Deutschland ist Murmel-Weltmeister

      Zum fünften Mal bringt der 1. MC Erzgebirge einen WM-Titel aus dem süden...Bewertet mit 5 Sternen

       

      "Find den Ball"-Gewinnspiel

      Find den Ball

      Gewinnen Sie mit der Kleinen Zeitung Karten für Heimspiele von Sturm, KSV, Hartberg, WAC und weiteren Kärntner Fußball-Vereinen. Ball suchen, finden - und gewinnen!



      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang