Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 21:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport
    Trotz 0:1: St. Pölten hat noch alle Chancen Durch das Wasser bis nach Afrika Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport Nächster Artikel Trotz 0:1: St. Pölten hat noch alle Chancen Durch das Wasser bis nach Afrika
    Zuletzt aktualisiert: 05.06.2007 um 14:35 Uhr

    Dressur-Team für die EM gesucht

    Auf Schloss Achleiten geht es für die heimische Elite beim internationalen Dressur-Turnier um EM-Tickets. Nur Viktoria Max-Theurer hat ihres schon in der Tasche.

    Viktoria Max-Theurer und Falcao

    Foto © GEPAViktoria Max-Theurer und Falcao

    Das internationale Dressur-Turnier am Wochenende von 14. bis 17. Juni auf der Anlage des Schlosses Achleiten bei Kremsmünster ist für die heimische Elite ein Pflichttermin auf dem Weg zur erhofften EM-Teilnahme. Viktoria Max-Theurer, "Hausherrin" und Österreichs aktuelle Nummer eins, hat als bisher einzige Reiterin ihr Ticket sicher, ein Team wird noch gesucht. Für eine Mannschaft stünde bei der EM noch mehr auf dem Spiel - es geht um drei Olympia-Plätze.

    Kein Heimvorteil. Die österreichische Elite ist beim Turnier auf der Anlage der Verbandspräsidentin Elisabeth Max-Theurer komplett vertreten, wenn auch nicht durchwegs mit den jeweiligen Top-Pferden. Viktoria Max-Theurer kann aus dem Vollen schöpfen, sie hat für die Große Tour die Auswahl zwischen ihrem bewährten Olympiapferd Falcao, Salieri und August der Starke. Von einem Heimvorteil will die 21-Jährige aber nicht sprechen. "Es ist eher ein Heimnachteil, denn die Pferde sind es nicht gewohnt, dass sich auf der eigenen Anlage etwas verändert", sagte Max-Theurer.

    EM-Kandidaten. Für das EM-Team für Turin Ende August kommen mehrere Reiterinnen und Reiter in Frage. "Es wird aber sehr schwierig, sich über die EM mit einem Team für Olympia zu qualifizieren", meinte Elisabeth Max-Theurer. Drei Plätze sind neben den Fixstartern Deutschland und Niederlande frei. EM-Kandidaten sind Caroline Kottas-Heldenberg, die allerdings auf ihren rekonvaleszenten Exupery verzichten muss und Willibald's Don Debussy reitet, Evelyn Haim-Swarovski und Peter Gmoser. Bei Nina Stadlinger bleibt anzuwarten, ob sie mit ihrem 17-jährigen Spitzenpferd Egalite vor dessen "Pensionierung" noch ein Championat bestreitet.


    Mehr Sport

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Die Flugshow in Finnland 

      Die Flugshow in Finnland

       

      KLEINE.tv

      Beach: Steirerinnen schaffen es ins Achtelfinale

      Aus österreichischer Sicht war der Donnerstag beim Beachvolleyball Grand...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!