Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 12:48 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport
    Klug: "Vermisse den Willen, ein Zeichen zu setzen" Mourinho will wieder an den Wörthersee Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport Nächster Artikel Klug: "Vermisse den Willen, ein Zeichen zu setzen" Mourinho will wieder an den Wörthersee
    Zuletzt aktualisiert: 07.12.2008 um 16:02 UhrKommentare

    Dopingtests in Peking laut ARD "lückenhaft"

    Mehrere Testverfahren seien in Peking nicht durchgeführt worden sein. Nachtests sollen nun Aufklärung bringen.

    Nachtest sollen Klarheit bringen

    Foto © APANachtest sollen Klarheit bringen

    Die Dopingtests bei den Peking-Spielen sollen nach Recherchen der ARD-Sportschau "deutlich lückenhafter als bisher bekannt" gewesen sein. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) habe mehrere Testverfahren nicht durchführen lassen, hieß es am Sonntag in einer Pressemitteilung des WDR. "Es hat kein grünes Licht der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA für den Einsatz der Nachweismethoden gegeben", sagte Patrick Schamasch, Direktor der Medizinischen Kommission des IOC, in der TV-Sendung (Sonntagabend).

    Neue Methoden. Bestimmte Verfahren, die zum Teil schon lange vor den Olympischen Spielen zur Verfügung gestanden und von der Wissenschaft auch publiziert worden waren, seien in Peking nicht zur Anwendung gekommen. Dabei handle es sich laut ARD-Recherchen um "Testverfahren für mögliche neue Varianten anaboler Designer-Steroide, für die hochwirksamen muskelaufbauenden SARMs (Selektive Androgen-Rezeptor-Modulatoren, Anm.) sowie für die zur Verschleierung von Doping anwendbaren Proteasen".

    Nachtests. WADA-Vizepräsident Arne Ljungqvist, zugleich Vorsitzender der Medizinischen Kommission des IOC, sagte in einer Reaktion auf den ARD-Beitrag, das IOC beabsichtige, die bereits angekündigten Nachtests der Peking-Proben auszuweiten. "Sobald die Nachweisverfahren im Routinesystem sind, werden wir die Peking-Proben auch auf SARMs und bisher unbekannte Designer-Steroide untersuchen. Das ist unser Plan", erklärte der Schwede.


    Nachkontrollen

    Das IOC hatte für Ende des Jahres bereits Nachkontrollen von rund 1.000 Dopingproben angekündigt, die Resultate sollen Ende des ersten Quartals 2009 vorliegen.

    Mehr Sport

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Tour de France - die finale Etappe 

      Tour de France - die finale Etappe

       

      KLEINE.tv

      Deutsche Bundesliga zittert vor Lewandowski

      Robert Lewandowski ist nach wenigen Wochen beim FC Bayern voll akklimati...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!