Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 00:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport
    Grödigs sechster Anlauf um Punkte gegen Salzburg US-Star Miller in Sölden nicht am Start Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport Nächster Artikel Grödigs sechster Anlauf um Punkte gegen Salzburg US-Star Miller in Sölden nicht am Start
    Zuletzt aktualisiert: 26.11.2008 um 13:44 UhrKommentare

    Bernhard Kohl ist "enttäuscht"

    Bernhard Kohl fühlt sich ungerecht behandelt. Er habe sehr wohl Namen genannt, deswegen versteht der überführte Dopingsünder auch nicht, wieso er die Höchststrafe aufgebrummt bekam.

    Kohl ist der Meinung, genügend Fakten geäußert zu haben

    Foto © APKohl ist der Meinung, genügend Fakten geäußert zu haben

    Über seine Homepage machte Bernhard Kohl seinem Ärger über die zweijährige Doping-Sperre Luft: "Ich bin aufgrund der Sperrdauer von zwei Jahren sehr enttäuscht. Ich habe sämtliche, mir bekannten Berührungspunkte meinerseits mit Doping vor der Kommission ausgesagt." Ganz anders sieht das Gernot Schaar, der Vorsitzende der Nada-Rechtskommission hat Kohl nach seinem EPO-Missbrauch die Höchststrafe aufgebrummt. "Er hat lediglich die ohnehin schon bekannten Tatsachen gestanden", so Schaar.

    SMS-Voting

    Sollen Dopingsünder auch strafrechtlich belangt werden?
    Schicken sie eine sms mit Ja oder Nein an 0900 872 872. Jede SMS kostet 30 Cent.

    Arzt. "Wenn mir jemand erklären will, dass der Arzt von dem man das Dopingmittel erhalten hat, keine Person ist, die zur Aufklärung vorliegenden Dopingfalles relevant ist - da soll sich jeder seine eigene Meinung bilden", betonte der Wiener Jurist. Kohl meinte hinsichtlich der Herkunft des Dopingmittels, das verschreibungspflichtige Medikament "Mircera" von einem Arzt erhalten zu haben. Geschlecht, Namen, Adresse des Mediziners und weitere Hintergründe blieb der Radprofi laut Schaar schuldig. Kohl sieht das anders, der Vorwurf, "keine Namen und Hintermänner" genannt zu haben, sei "definitiv falsch. Ich habe sehr wohl Namen genannt."

    Kronzeugenregelung. Kohl hatte wegen seines frühen Geständnisses schon nach der positiven A-Probe mit einer Reduzierung der Sperre gerechnet. Laut Schwab sieht der Wada-Code aber "eine Herabsetzung der Sperre im Falle eines Geständnisses oder bei Reue nicht vor". Die Kornzeugenregelung, die Kohl von der Nada auch vorgetragen wurde, kommt aber nur zum Zug, wenn Hintermänner aufgedeckt werden.

    30 Seiten. Kritik kommt auch von Kohls Anwalt Siegfried Fröhlich. Die Rechstkommission sei auf seine 30 A4-Seiten an Argumenten bei der Urteilsfindung nicht eingegangen. "Ich denke nicht, dass das Urteil sachgemäß ist. Ich muss sagen, ich erwarte das schriftliche Urteil mit großer Spannung", sagte Fröhlich. Danach stehen für Kohl mit dem Einspruch bei der Unabhängigen Schiedskommission und weiters der Gang zum Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne zwei weitere Instanzen offen.

    Und wie geht's weiter? Gegen Kohl wurde bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt ein Ermittlungsverfahren wegen "schweren Betrugs" eingeleitet. In Wien wurde von einer Privatperson Anzeige wegen Betrugs an Sponsoren erstattet. Auch die franzöische Anti-Doping-Agentur könnte Kohl vorladen und sein Ex-Arbeitsgeber Michael Holczer vom Team Gerolsteiner überlegt rechtliche Schritte einzuleiten. Kohls sportliche Zukunft bleibt vorläufig ungewiss. Er habe "zum heutigen Tage noch keine Vorstellung", ob er nach Ablauf der Sperrenoch einmal in den Wettkampfsport zurückkehren werde.


    Fakten

    Kohl wurde bei der Tour de France 08 bei einer nach-
    träglichen Untersuchung von zwei Proben des Dopings mit EPO-Cera überführt.

    Am 24. November 2008 wurde er von der Nada für zwei Jahre gesperrt, ab 3. Juli 2010 darf er wieder Rennen bestreiten.

    Fotoserie

    Mehr Sport

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Fans im Air-Race-Fieber 

      Fans im Air-Race-Fieber

       

      Steirer-Sport

      Fotolia.com/Salome/KLZ

      Alle Sport-Geschichten aus der Steiermark - aus Ihrer Region - lesen Sie in unserem Regionalsport-Special.



      KLEINE.tv

      Spiel WAC gegen Altach endet torlos

      Der WAC musste sich am Samstag in der 13. Runde gegen Altach mit einem 0...Noch nicht bewertet

       

      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!



      Football-Special

      KLZ

      News, Bilder und Ergebnisse - alles rund ums Thema American Football und die NFL lesen Sie in unserem Online-Special.

      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!