Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 07:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport
    Erinnerungen an Wolkow und Thiems schwierige Phase ÖHB-Team beginnt bei Katar-WM gegen Kroatien Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport Nächster Artikel Erinnerungen an Wolkow und Thiems schwierige Phase ÖHB-Team beginnt bei Katar-WM gegen Kroatien
    Zuletzt aktualisiert: 07.11.2008 um 12:44 UhrKommentare

    Österreicher Sedlacek will in 110 Tagen Welt umsegeln

    28 Herren und zwei Damen starten am Sonntag bei der Vendee Globe.

    Norbert Sedlacek hat seine Vorbereitungen abgeschlossen

    Foto © ReutersNorbert Sedlacek hat seine Vorbereitungen abgeschlossen

    Norbert Sedlacek hat seine Hausaufgaben erledigt, wenn er sich am Sonntag um 13:02 Uhr von Les Sables d'Olonne aus auf den Weg zur Weltumseglung macht, dann fürchtet der 46-Jährige nur die ersten paar Tage. Wenn man überhaupt von Fürchten sprechen kann. "Die ersten paar Tage werden stressig und für den Körper sehr anspruchsvoll", ist Sedlacek vor dem Start der Vendee Globe überzeugt.

    27.000 Seemeilen. Bei seinem Debüt 2004 musste er 900 Seemeilen vor Kapstadt wegen eines gebrochenes Heckkieljochs aufgeben, dieses Mal will er nach 27.000 Seemeilen und einer geschätzten Fahrtzeit von 110 Tagen das Ziel sehen. Gesegelt wird auf einer Open 60. Die "nauticsport-kapsch" des Österreichers, die am Samstag noch getauft wird, ist 18,29 Meter lang. Erwartete 350.000 Zuschauer sollen die 28 Herren und zwei Damen gebührend verabschieden. Die erste Wegstrecke führt in die Biskaya, durch den Nord- und Südatlantik bis zur Antarktischen Treibeisgrenze.

    Auf sich gestellt. Sedlacek hatte zur Wochenmitte die Vorbereitungen abgeschlossen. "Das Wetter wird beim Start lebhaft und dynamisch, wir erwarten 4 bis 5 Beaufort, da werden die verstauten Materialien gleich einmal geprüft", weiß Sedlacek, der drei Monate lang "radikal abgefettet" hat und die letzten zwei Wochen vor dem Auslaufen auf normale Ernährung umstellte, um nach der Diät wieder Substanz zu bekommen. An Bord ist er für alles allein zuständig, er ist also Segler, Elektriker, Mechaniker, studiert die Wetterkarten, fungiert als sein eigener Krankenpfleger und Koch.


    Fakten

    Letzter Sieger der Auflage 2004/2005 war der Franzose Vincent Riou in 87 Tagen, 10 Stunden und 47:55 Minuten.

    Mehr Sport

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Kärnten Läuft startet mit Night-Run 

      Kärnten Läuft startet mit Night-Run

       

      KLEINE.tv

      Kärnten Läuft: Bunte Teilnehmer beim Night Run

      Mit dem Night Run wurde auch heuer wieder traditionell das Kärnten Läuft...Noch nicht bewertet

       


      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!



      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!