Achtungserfolg für Moto3-Rookie Kofler in Spielberg

Maximilian Kofler ist bei seinem ersten und vorerst einzigen Auftritt in der Motorrad-Straßen-WM ein Achtungserfolg gelungen. Der 16-jährige Wild-Card-Fahrer aus Oberösterreich belegte am Sonntag beim Grand Prix von Österreich Platz 23 unter 33 Moto3-Startern. Der Sieg ging an den nur aus Reihe vier los gefahrenen WM-Führenden Joan Mir aus Spanien.

© APA
 

"Mein Ziel war, auf jeden Fall ins Ziel zu kommen", zeigte sich der sonst in der italienischen Meisterschaft fahrende Kofler zufrieden. Kofler war als jahrgangsbester Österreicher von KTM mit einer Wildcard für das Heimrennen ausgestattet worden und damit der erste Österreicher in der Zweirad-WM seit 2013.

Der HAK-Schüler aus Attnang-Puchheim war als Trainings-31. aus der letzten Reihe gestartet und lieferte sich vom Beginn weg einen harten Kampf mit seinen Startreihenkollegen, vor allem dem Finnen Patrik Pulkkinen. "Dadurch sind wir etwas vom Feld abgerissen", erklärte Kofler, warum er später auch die einzige Frau in der Straßen-WM, die ebenfalls eine KTM fahrende Spanierin Maria Herrera, nicht mehr angreifen konnte.

"Ich war letztlich bei 100 Prozent. Aber die Bilanz passt und ist positiv. Ich bin vor allem sehr zufrieden, dass ich vor Pulkkinen ins Ziel gekommen bin", sagte Kofler, dessen am Vortag erst 13 Jahre alt gewordener Bruder Andreas später im ADAC-Junior-Cup startete. Für Max geht es mit Motorrad-Sport erst wieder Mitte September in Italien (Mugello) weiter. Für jeden Meisterschafts-Start muss er sich ab Donnerstag schulfrei nehmen. 2018 will Kofler dann in Spanien fahren.

"Ich habe wie erhofft viel Erfahrung mitgenommen von Spielberg", sagte Kofler. "Besonders beeindruckend war die Medienpräsenz und die vielen Menschen, die mich nun kennen und hinter mir stehen."

Der Sieg in der Moto3 ging an den WM-Führenden Joan Mir, obwohl der Spanier mit seiner Honda nach einer Strafe nur als Zehnter gestartet war. Mir feierte von der vierten Reihe aus vor Philipp Öttl (GER) sowie Jorge Martin (ESP) seinen bereits siebenten Saisonsieg und baute die WM-Führung vor dem Italiener Romano Fenati auf 64 Punkte aus.

Während Öttl als Renn-Zweiter hinter Mir KTM beim Heimauftritt einen Podestplatz sicherte, schieden mit Bo Bendsneyder und Niccolo Antonelli beide "Werksfahrer" in Orange durch Stürze aus.

Wie in der Moto3 hat auch das Moto2-Rennen in Spielberg am Sonntag den siebenten Saisonsieg des WM-Führenden gebracht. Der 22-jährige Italiener Franco Morbidelli gewann vor den Kalex-Markenkollegen Alex Marquez (ESP) und Tom Lüthi (SUI) und baute die WM-Führung auf Lüthi aus. Pech hatte KTM-Werksfahrer Miguel Oliveira, der seinen Podestchancen mit einem bösen Sturz beendet. Brad Binder wurde 7.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.