Bombenanschlag in Thailand - Muslim-Rebellen verdächtigt

Bei zwei Bombenexplosionen sind im Süden Thailands ein Polizist getötet und 20 Menschen verletzt worden. Die Behörden vermuten einen Anschlag muslimischer Separatisten in dem Grenzgebiet zu Malaysia. Unter den Verletzten waren 18 Soldaten und zwei Zivilisten.

 

Ein Polizeisprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Uniformierten seien in eine Falle gelockt worden. Armee-Ranger waren am Donnerstag in der Stadt Yala ausgerückt, um eine dort entdeckte Bombe zu sprengen. Anschließend wurden sie aus dem Hinterhalt beschossen, es kam zu einem fünfminütigen Feuergefecht. Als eine Gruppe Sprengstoffexperten eintraf, explodierte eine zweite Bombe in der mehr als 1000 Kilometer südlich von Bangkok gelegenen Stadt.

Thailand ist ein mehrheitlich buddhistisches Land. Im muslimischen Süden gärt es aber, der Konflikt zwischen Zentralregierung und Aufständischen forderte seit 2004 mehr als 6500 Menschenleben.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.