Wiens Landespolizeivizepräsident Mahrer kandidiert für ÖVP

Die ÖVP hat via "Krone" (Sonntagausgabe) den nächsten Kandidaten für die Nationalratswahl präsentiert: Den Wiener Landespolizeivizepräsidenten Karl Mahrer. Der 62-Jährige werde auf der Bundesliste auf Platz neun stehen, "weil er im Parlament Gesetze verbessern will", wie es am Samstagabend in einer Presseinfo an die APA hieß. Mahrer wurde in Medien immer wieder als ÖVP-nahestehend bezeichnet.

© APA
 

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz erklärte, er schätze Mahrer schon sehr lange. "Mit über 40 Jahren in der praktischen Polizeiarbeit, kennt er die Probleme und Herausforderungen im Bereich der Sicherheit persönlich und hat bei der Polizei stets Reformkraft bewiesen." Mahrer sei ein echter Experte im Bereich Sicherheit. Er soll auch Signal an die Senioren sein. Mahrer meinte, er spüre, dass die Polizei an ihre Grenzen stoße. Es brauche neue und bessere Gesetze. Österreichs Polizisten würden hervorragende Arbeit leisten.

Am Freitag war außerdem bekannt geworden, dass auf oberösterreichischen ÖVP-Landesliste die Miss Austria von 1998, Sabine Lindorfer, sowie der Leichtathlet Günther Weidlinger antreten - dem Vernehmen nach aber auf einem der hinteren Plätze und damit an eher unwählbarer Stelle. Die ÖVP stellt seit mehreren Wochen im Wochenrhythmus neue Gesichter für die Wahl am 15. Oktober vor.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.