Rund 1.000 Liter Salpetersäure traten in Käserei aus

700 bis 1.000 Liter Salpetersäure sind am Montag in einem abgeschlossenen Lagerraum einer Käserei in Stainach (Bezirk Liezen) ausgetreten. Die Feuerwehren mussten mit Spezialfahrzeugen anrücken und die giftige Säure, die sich bereits kristallisiert hatte, beseitigen. Verletzt wurde niemand, hieß es seitens der Polizei auf APA-Anfrage.

 

Der Säureaustritt war dem Produktionsleiter kurz vor 14.00 Uhr wegen des stechenden Geruchs aufgefallen. Er alarmierte die Einsatzkräfte und evakuierte den betroffenen Teilbereich des Firmengeländes. Die Feuerwehren Stainach und Unterberg trafen zuerst bei der Käserei ein und mussten die Feuerwehr Liezen nachalarmieren, da diese eine spezielle Ausrüstung für giftige Stoffe hat.

Laut Polizei gelangte keine Säure in den Außenbereich und auch nicht in die Kanalisation. "Da Salpetersäure in Kontakt mit Luft kristallisiert, hatte sich schon eine zentimeterhohe Schicht im Lagerraum gebildet", schilderte eine Beamtin. Ihr zufolge wird die Säure im Betrieb zur Reinigung verwendet. Salpetersäure wirkt auf Haut, Atemwege und Schleimhäute ätzend. Das Einatmen der Dämpfe kann zum Tod führen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.