Überfall auf Tiroler Schmuckgeschäft - Verdächtiger gefasst

Nach dem Überfall auf ein Schmuckgeschäft in Fügen im Tiroler Zillertal hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Der 34-jährige Bosnier konnte bereits am Samstagabend in einem Ferienapartment in Absam (Bezirk Innsbruck-Land) festgenommen werden, teilte die Polizei am Montag mit. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck stellte einen Antrag auf Untersuchungshaft.

 

Ein vorerst unbekannter, maskierter Täter hatte am Freitag gegen Mittag den Schmuckladen betreten, die Inhaberin, die zu diesem Zeitpunkt alleine in dem Geschäft war, mit einer Schusswaffe bedroht und sie zur Herausgabe von Bargeld und Schmuck genötigt. Der Mann riss die Frau dabei laut Polizei zu Boden und setzte ihr die Pistole an den Hals an. Nachdem die Geschäftsführerin dem Täter Bargeld aus der Kasse gegeben hatte, forderte der Mann die Frau auf, den Safe zu öffnen und raffte daraus hochwertigen Schmuck zusammen.

In weiterer Folge verlangte der Täter mit den Worten "mehr Gold" nach weiterer Beute und attackierte die Inhaberin mit Faustschlägen gegen den Kopf. Zudem versuchte er sein Opfer mit Klebeband zu fesseln, berichtete die Polizei. Die Frau erlitt bei der Attacke schwere Verletzungen.

Als die Besitzerin eines nahen Obstgeschäftes die Hilfeschreie des Opfers hörte, eilte sie der Frau zur Hilfe. Der Täter flüchtete daraufhin auf einem weißen Motorrad. Ein zufällig mit dem Pkw vorbeikommendes Ehepaar aus Belgien sah den Vorfall und nahm die Verfolgung des Mannes auf. Er bedrohte die beiden jedoch ebenfalls mit der Faustfeuerwaffe, woraufhin sie von der Verfolgung abließen.

Noch am Freitagabend konnte ein 27-jähriger Bosnier festgenommen werden, der an der Tat beteiligt gewesen sein soll. Weitere Ermittlungen hätten schließlich zum Tatverdächtigen geführt. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung konnten diverse Raubutensilien, die Täterkleidung und auch ein Teil der Beute sichergestellt werden, hieß es seitens der Polizei.

Der 27-Jährige zeige sich zur Tatbeteiligung geständig. Der 34-Jährige schweige jedoch zu den Vorwürfen. Die beiden Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Bei dem Raub wurde Bargeld im höheren dreistelligen Eurobereich und Schmuck im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrag erbeutet.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.