Rückgang im Jänner

Wer in der Steiermark arbeitslos ist und wo es offene Stellen gibt

Grafisch aufgezeigt: In den Arbeitsmarktdaten für Jänner liegt die Steiermark deutlich besser als der Bundestrend. Auch die Anzahl der offenen Stellen steigt weiter.

Grafik zum Arbeitsmarkt
Grafik zum Arbeitsmarkt © Kleine Zeitung
 

Der positive Trend auf dem steirischen Arbeitsmarkt hält an. Im Jänner waren beim AMS 56.569 Personen arbeitslos gemeldet, weiters befanden sich 8178 Menschen in Schulungen, das ergibt eine Gesamtarbeitslosigkeit von 64.747 Personen im Bundesland. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt 2,1 Prozent. Österreichweit ist die Arbeitslosigkeit im Jänner leicht um 0,7 Prozent gestiegen.

Das bundesweite Problem - die hohe Arbeitslosigkeit bei Menschen ab 50 - ist auch in der Steiermark zu spüren. 16.465 Steirerinnen und Steirer über 50 waren im Jänner ohne Job, das ist ein Anstieg um mehr als 6 Prozent.

Loading...

Loading...

In den kommenden Monaten wird der erfreuliche Trend in der Steiermark anhalten, ist das AMS überzeugt. Der Grund ist der starke Anstieg bei den offenen Stellen. Im Jänner wurden dem AMS 5556 offene Stellen gemeldet, das ist ein Plus von fast 35 Prozent.

In der Steiermark schert einzig die Landeshauptstadt aus der positiven Entwicklung aus. In Graz waren im Jänner um 1,8 Prozent mehr Personen von Arbeitslosigkeit betroffen. Zwar steigt auch in Graz die Beschäftigung kontinuierlich an, doch übersteigt der Zuzug und damit das Arbeitskräfteangebot das Jobangebot. Spätestens bis Herbst werde es sich laut AMS aber auswirken, dass bei Magna in Graz mehrere tausend neue Jobs geschaffen werden.

Kommentieren