29. November 2014, 01:08 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 20.02.2013 um 13:18 UhrKommentare

Wie man ein altes Bauernhaus "verpflanzt"

Herta und Stefan Eisenberger haben altes Kulturgut gerettet: Ihr "neues" Haus in Semriach ist schon 300 Jahre alt. Von Daniela Bachal

Foto © Oliver Wolf

Es ist wohl erblich bedingt: Der Bauernhof der Familie Eisenberger in Semriach, vulgo "Zehenthof", hat eine 800jährige Geschichte. An dem mittlerweile auch schon bald 200 Jahre alten Wohnhaus der Eisenbergers beißt sich die Zeit vergeblich ihre Zähne aus - es steht da wie aus dem Ei gepellt. Weil seine Bewohner ein Faible für alte Gemäuer haben, einen Blick für den Charme von Häusern mit Patina und Geschichte: Herta und Stefan Eisenbergers persönlicher Wohntraum steht in keinem Architekturmagazin - eher schon im Freilichtmuseum Stübing.

Kein Wunder also, dass für die beiden beim Plan, auf dem Hof ein eigenes Ferienhaus für Gäste zu errichten, nur etwas Altes in Frage kam. Was nur ein kleiner Troadkasten hätte werden sollte, wurde letztlich aber ein 200 Quadratmeter großes, rund 300 Jahre altes Bauernhaus.

Schicksal

"Diese Dinge kann man nicht suchen - sie müssen einen finden", erinnert sich der Hausherr, wie ihn im August 2009 das Zeitungsinserat eines Bauern aus St. Kathrein am Offenegg anlachte. Das Angebot: ein Haus zum Abtragen, zu haben um 13.000 Euro. "Das Gebäude wurde in den 1980ern als Wochenendhaus benutzt, mit einer dürftigen Sanitärinstallation aus den 1970ern, damals stand es aber schon 20 Jahre lang leer. Wir hatten keine Ahnung, ob man so etwas überhaupt abtragen und wieder aufbauen kann", erzählt der Bauherr. Als Freunde vom Freilichtmuseum Stübing allerdings ihr fachkundiges Okay zum Kauf gaben, ließen sich Herta und Stefan Eisenberger auf das Abenteuer ein: Im Februar 2010 wurden alle Holzteile des Hauses von drei Leuten binnen eineinhalb Tagen nummeriert und farblich gekennzeichnet. "Zu Ostern haben wir daheim den alten Saustall weggerissen und die Bodenplatte für das Haus betoniert", sagt Eisenberger. Danach wurde das alte Haus binnen drei Tagen zerlegt und per Lkw zum neuen Standort transportiert.

Was in Semriach ankam, sah zunächst wie eine Fuhre Brennholz aus. Es wurden nämlich nur die alten Holzteile des Hauses "verpflanzt" - keine Steine und keine Ziegel. Die gab es ohnehin zuhauf vom alten, abgetragenen Saustall. Einfacher gesagt als getan: Der alte Blockbau wurde auf Stelzen gestellt und mit Steinen untermauert. Auf das Dach kamen alte Ziegel eines Abbruchhauses aus nächster Umgebung. Weil die bestehenden Fenster nicht zu retten waren, ließ die Familie vom Tischler neue Kastenfenster aus Lärchenholz anfertigen. Der alte Grundriss, die Fenster- und Türöffnungen blieben weitgehend unangetastet, was speziell bei den Balkontüren "Kopfeinziehen" heißt.

Die Einrichtung war eine eigene Kunst. Die Lampen etwa sind eiserne "Speckkränze" des Schmieds von nebenan. "Geworden beim Machen", gibt Herta Eisenberger lachend zu Protokoll, dass man ein Haus mit soviel Geschichte nicht durchplanen kann. Es sagt einem schon selbst, was es braucht - wenn man nur gut zu- und hineinhören kann.

Und diese Begabung liegt ja in der Familie.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Web-Links:

Mehr zum Thema

Was & Wer

  • Das neue/alte Bauernhaus auf dem Zehenthof in Semraich bei Graz (Styria-Beef-Produktion) wird seit Ostern 2012 als Ferienhaus vermietet. Für vier Personen: 200 Euro pro Nacht.

    Tel.: 03127/8380

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.


Bauratgeber Steiermark

  • Zum Bauratgeber