22. Dezember 2014, 13:05 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 13.02.2013 um 13:10 UhrKommentare

Die Lösung für rasante grüne Daumen

Schnellgärtnern ist das neue Schlagwort: Blumenwiese aus dem Sackerl, Erde, die erst im Topf aufquillt und Blumen über Blumen.

Foto © Ploberger

Wenn der eisige Wind durch den Ruhrpott bläst, kein Mensch an Blumen und Sommer denkt, dann grünt und duftet es in den Hallen der internationalen Pflanzenmesse in Essen. Mehr als 1500 Aussteller aus der ganzen Welt zeigen, was künftig grünt und blüht.

Der Tomate wird ganz viel Bedeutung geschenkt, jeder der großen Saatgut- und Pflanzenlieferanten hat einige Dutzend Sorten im Programm. Die Pflanzen sind allesamt robuster, wachsen schneller und sie sind vor allem wesentlich geschmackvoller.

Nach wie vor sind Chilis hoch im Kurs. Wohin das Auge blickt: Schärfe ist angesagt. Mit dabei auch die Kartoffeln - alte Sorten, Knollen in allen Farben, das ist der Schlager der Saison. Erdäpfel wachsen zwar noch in Erde, aber im Hobbybereich meist im Topf oder im Kartoffelsack.

Ewig haltbares Substrat

Apropos Erde: Das Schleppen der schweren Säcke scheint vorbei zu sein, glaubt man großen Konzernen. In kleinen dekorativen und wieder verschließbaren Säcken liegt getrocknetes, gedüngtes und ewig haltbares Substrat. Vermischt man es mit Wasser, dann quillt es auf und macht aus acht Liter 25 Liter Erde.

"Diese 'Magische Erde' ist die Fortsetzung des Rasenpflasters, das mit so einem Substrat, Dünger und Saatgut zum Verkaufshit geworden ist", sagt ein Verkaufsprofi und nennt gleich noch eine Neuheit: das Blumenbeet aus dem Sack. Mit dabei alles, was der Samen braucht: Erde, Dünger und Saatgut.

Wer doch beim traditionellen Setzen bleiben will, der hat viele Chancen: Primeln, die ersten Frühlingsboten, gibt es in immer interessanteren Farben. Die gute alte Studentenblume (Tagetes) kommt mit riesigen Blüten auf den Markt. "Gold Medal" muss aber nicht ausgeputzt werden, sie setzt keine Samen an.

Renner der letzten Jahre

Der Renner der letzten Jahre ist nach wie vor die Schneerose. Im Frühjahr füllt sie unter dem Namen "Lenzrose" die Verkaufstische. In allen Farbschattierungen strahlen die Blüten - bis ins dunkle, fast blaue Schwarz. Bei den Gehölzen tut sich auch einiges: Rhododendren-Züchter setzen auf den Blattschmuck, denn "die Gartenliebhaber wollen das ganze Jahr über dekorative Sträucher, nicht nur zur Blüte", sagt Holger Hachmann und zeigt Rhododendren, mit Blättern, fast wie Schnittlauch. Bei den Magnolien war diesmal "Cleopatra" der Star. Sie ist absolut winterhart und blüht in einem einzigartigen Purpur-Blau. Im Frühling kräftig, im Sommer noch einmal, aber schwächer.

Weiterhin umschwärmt ist die Hortensie. Hier wartet ein Züchter mit einer neuen "Schmetterlingshortensie" auf: Hydrangea paniculata "Butterfly". Sie blüht auf den einjährigen Trieben, ist damit extrem frosthart und verbreitet einen Duft, der die Schmetterlinge anlockt, "ähnlich wie ein Schmetterlingsflieder", meint Sebastian Heinje.

Bei der Technik dominiert das Energie- und Wassersparen. Eines ist klar, ohne LED geht es auch im Gartenbau nicht mehr. Anstatt Quecksilber-Dampflampen leuchten nun endlos haltbare LEDs.

Bei der Deko wird alles aufgeboten, was es (an Kitsch) gibt: Selbst die guten alten Gartenzwerge sind in neuen Varianten zu finden - gleich neben Buddha-Statuen und Osterhasen in allen erdenklichen Ausführungen.

Nicht zu vergessen die Floristik. Da ist die Welt offen für alles: üppige Blüten genauso wie spartanische Gestaltungen für moderne, kühle Wohnungen. Eines aber haben alle Aussteller bestätigt: Der Gartenmarkt wächst, auch wenn sich immer mehr Anbieter auf diese Branche stürzen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.



Bauratgeber Steiermark

  • Zum Bauratgeber