27. November 2014, 20:30 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 28.06.2012 um 20:00 UhrKommentare

Jungfrüchte am Apfelbaum ausdünnen

Foto © APA

Manche wundern sich, wenn Apfelbäume im Juni plötzlich viele Früchte abwerfen. Doch dabei handelt es sich um einen ganz natürlichen Vorgang. So können die übrigen Früchte besser reifen.

Wenn es der Gärtner nicht tut, tut es der Baum selbst: Apfelbäume werfen viele ihrer noch jungen Früchte ab. Mit diesem sogenannten Junifruchtfall befreien sich die Bäume von ungenügend befruchteten und überzähligen Früchten, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Elstar und Jonagold machen dies etwa sehr stark. Die Experten raten, hier besser nachzuhelfen. Der Fruchtbestand sollte so ausgedünnt werden, dass ungefähr eine Handbreit Abstand zwischen zwei Äpfeln vorhanden ist.

Ein ausreichend befruchteter Apfel bildet Wachstumsregulatoren oder Pflanzenhormone, die den Baum auffordern, die Früchte mit allem Notwendigen wie Nährstoffen, Zucker und Wasser zu versorgen. Sind Früchte im Frühjahr nicht genügend befruchtet worden, bilden sie auch nur wenige Hormone, erklärt die Landwirtschaftskammer den Vorgang. Der Baum reagiert darauf und bildet eine Korkschicht am Stielansatz der Früchte. Diese schneidet sie von der Versorgung ab - und der Apfel fällt ab. Derselbe Prozess spielt sich auch am Birnbaum ab.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.




Bauratgeber Steiermark

  • Zum Bauratgeber