18. Dezember 2014, 01:45 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.01.2012 um 05:32 UhrKommentare

Ein Pendler zwischen Disziplin und Taktgefühl

Adolf Obendrauf leitet die Militärmusik Niederösterreich wie auch die Kapelle im heimatlichen St. Stefan im Rosental.

Foto © Obendrauf

250Kilometer liegen zwischen St. Pölten und St. Stefan im Rosental. Adolf Obendrauf (41) fährt die Strecke mehrmals pro Woche. Dabei ist es still im Auto, keine Musik rieselt aus den Radioboxen. Als Kapellmeister der Militärmusik Niederösterreich und seit Jahresbeginn auch der Marktmusikkapelle St. Stefan kostet der Oststeirer die wenigen ruhigen Momente voll aus.

Die Gunst der Stunde, seine Ausbildung und sein hervorragender Ruf hievten den langjährigen Solotrompeter der Militärmusik Steiermark im August ans Dirigentenpult nach St. Pölten. "Bis dahin hatte ich wenig Bezug zu Niederösterreich. Mittlerweile habe ich Land und Leute lieben und schätzen gelernt und viele Kontakte geknüpft", erzählt Obendrauf. Nun übernahm er auch den Taktstock im Heimatort - ausgerechnet von Erich Perner, mit dem er auch bei der Militärmusik Steiermark jahrelang zusammengearbeitet hatte.

Jetzt heißt es also pendeln. Da ein Orchester mit Berufsmusikern - ein Stamm von 15 Kadersoldaten plus 35 Rekruten -, mit bis zu acht Stunden täglicher Probezeit und zu recht hohen Ansprüchen. Dort ein Musikverein mit Musikern verschiedener Altersgruppen, unterschiedlichem Leistungsniveau und beruflichen Verpflichtungen. "Man kann von ihnen natürlich nicht dasselbe verlangen. Aber in der Zeit, in der geprobt wird, bestehe ich schon auf Disziplin", betont der Major.

Beinharte Disziplin verlangt der Beruf auch von dem 41-Jährigen ab. Denn die täglichen Proben und die meist am Wochenende stattfindenden Auftritte lassen die Familie kurz kommen. "Jede freie Minute gehört meiner Frau und den drei Kindern, für ein Hobby bleibt da nichts mehr übrig", sagt Obendrauf. Seine Ehefrau bringt das nötige Verständnis mit: Sie ist selbst Musikerin (Waldhorn), wenn auch nicht in einer "seiner" Kapellen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

FAKTEN

  • Adolf Obendrauf, geboren am 23. 9. 1970 in Gnas.

    Er rückte 1990 zum Bundesheer ein und war 20 Jahre lang Solotrompeter bei der Militärmusik Steiermark. Studium am Johann-Joseph-Fux- Konservatorium und an der Kunstuniversität Graz.

    Seit 1. August ist er Militärkapellmeister von Niederösterreich.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kleine.tv

  • Am Mittwoch demonstrierten rund 300 Schüler gegen den Kurs des Bundesinstituts für Bildungsforschung – kurz Bifie. Anlass war der Prüfungs-Testlauf, der für viele Schüler negativ ausgegangen ist.