27. November 2014, 06:42 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 22.07.2012 um 13:11 UhrKommentare

"Extreme Lage wie seit Jahren nicht"

Die Folgen des Unwetters sorgen derzeit in der Steiermark für einen Ausnahmezustand. Auch am Sonntag sind Überschwemmungen nicht ausgeschlossen. Kurt Kalcher, Leiter des Katastrophenschutzes, im Interview.

Foto © Sonja Haider-Krätschmer

In der Steiermark hat man heuer den Eindruck, dass ein Unwetter das nächste jagt.

KURT KALCHER: Ja, so eine extreme Lage hatten wir seit Jahren nicht. Örtlich regnete es die halbe Niederschlagsmenge eines Monats herab. Die Böden sind aufgeweicht, ein kleiner Guss reicht für Vermurungen.

Lässt sich das nicht eher prognostizieren, um vorzuwarnen?

KALCHER: Leider waren derartige Mengen nicht absehbar.

Das Schadensausmaß?

KALCHER: Lässt sich noch nicht beziffern. Aber man kann von einem Vielfachen jener Schäden ausgehen, die Paula und Emma angerichtet haben.

Manche sagen, es wird von Jahr zu Jahr schlimmer.

KALCHER: Sagen wir so: Seit 2005 sind bei uns absonderliche Ereignisse häufiger zu beobachten. Wenn man bedenkt: Im Raum Mariazell fielen drei Meter Schnee. Oder: In Obdach (Unwetter im Juli, Anm.) gab es innerhalb weniger Stunden 180 Liter Niederschlag. Und jetzt diese Unwetter.

Wie wird geholfen?

KALCHER: Die Feuerwehr ist mit mehr als 1200 Mann (Stand Samstagnachmittag, Anm.) im Einsatz. Auch das Bundesheer marschiert auf. In Summe helfen rund 1500 Personen.

Gehen Ihre Prognosemodelle von weiteren Unwettern aus?

KALCHER: Momentan ist anzunehmen, dass der Regen zurückgeht. Man muss aber die Flüsse, die Mur im Auge behalten. Überschwemmungen am Sonntag sind nicht ausgeschlossen. Die betroffenen Bürger werden von den Feuerwehren und den Bürgermeistern rechtzeitig informiert.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Mein Marktplatz

  • Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.

Hurra, wir sind da


Regionalredaktion Judenburg