28. Februar 2015, 13:29 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 12.04.2012 um 21:16 UhrKommentare

"Alternativen schaffen"

"Wenn es in Richtung Autobahn oder Schnellstraße geht, stehen wir ,habt acht'", reagieren Bürgerinitiativen auf jüngste S 36-Vollausbau-Forderung.

Foto © M. FRÖHLICH

Verkehrsministerin Doris Bures verkündete im Jahr 2010 das Aus für den vierspurigen Ausbau der S 36 von Judenburg nach Scheifling. Das ist bekannt. Seither ist es nach außen hin ruhig um die Bürgerinitiativen geworden, die dem Vollausbau der Murtal-Schnellstraße stets den Kampf ansagten.

Nachdem diese Woche wie berichtet Vertreter der Wirtschaftskammer und Industrie sowie Bürgermeister und andere lautstark den Ausbau forderten, lassen auch wieder die Bürgerinitiativen aufhorchen: "Wenn es in Richtung Autobahn oder Schnellstraße geht, stehen wir ,habt acht'", so der Unzmarkter Gerhard Fötschl und Hermann Stocker aus St. Peter ob Judenburg. Eines vorweg: Gegen einen Ausbau der Straße sei man nie gewesen, jedoch auf sanfte Art und Weise. Fötschl selbst hat eine Alternativvariante mit Unterflur-trassen, Neutrassierungen und Co. beim Land hinterlegt, würde zudem gern mehr Gelder für die Sanierung der Landesstraßen sehen.

Über die getätigten Aussagen der Vollausbau-Befürworter zeigen sich die beiden verwundert. Etwa von Bürgermeister Wolfgang Rosenkranz, der meinte, die professionellste Variante habe es im Jahr 2000 gegeben. "Das ist interessant, denn erst im Jahr 2003 wurde der Vollausbau zum ersten Mal vorgestellt", sagt Hermann Stocker. Gezweifelt wird außerdem an der Wirtschaftlichkeit des Projektes - und überhaupt stehe die Frage im Raum: Wie sinnvoll sind derartige Vorhaben, wenn sich kaum noch jemand das Autofahren aufgrund der horrenden Spritpreise leisten kann? Man müsse Alternativen schaffen, den öffentlichen Verkehr verbessern. Aussagen, dass die gesamte Region den Vollausbau haben will, halten die Bürgerinitiativen 20.000 gesammelte Unterschriften entgegen.

Außerdem vertritt man nach wie vor die Meinung, dass die Bürger in das Projekt Straße unbedingt eingebunden gehören.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gemeinden wählen

  • Gesammelte Berichte zur Wahl
    Welche Parteien treten in den Gemeinden der Bezirke Murtal und Murau an? Wie sah bisher das politische Kräfteverhältnis aus?
    All das finden Sie auf dieser Seite.

Mein Marktplatz

  • Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.




Hurra, wir sind da

Regionalredaktion Judenburg