23. Dezember 2014, 04:44 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 30.03.2012 um 05:32 UhrKommentare

Kärntner Landeshauptmann: Steirische 50er "Abzocke"

Geschwindigkeitsbeschränkung auf der B 317 bei Unzmarkt ärgert den Kärntner Landeshauptmann Dörfler. Der Bürgermeister kontert.

Foto © Sabine Hoffmann

Pure "Abzocke" wirft Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) den Behörden im Murtal vor. Grund für seine Aufregung: die 50er-Beschränkung auf einem nur wenige Hundert Meter langen Abschnitt der B 317 bei Unzmarkt. Zwischen den Ortseinfahrten führt die Friesacher Straße vierspurig über eine Kuppe. Bis Mai 2011 durften Fahrzeuge dort mit 70 beziehungsweise 100 km/h fahren. Aufgrund des Einwurfs eines Wiener Juristen, dass sich die Straße im Ortsgebiet befinde, verordnete die damalige Bezirkshauptmannschaft Judenburg - nun BH Murtal - das Tempolimit.

Weil laut Dörfler dort vor allem seine Landsleute abgestraft würden, hat der Politiker nun sogar einen Juristen der Kärntner Landesregierung damit beauftragt, die Situation auf dem steirischen Abschnitt der B 317 zu überprüfen. Im Namen von Dörfler, der in Sachen Ortstafelverrückung ja nicht ganz unerfahren ist, sei der Jurist zu dem Schluss gekommen, dass die Bezirkshauptmannschaft Judenburg ohne Einholung von Gutachten das Ortsgebiet verlängert habe. "So geht's aber nicht!", ärgern sich die Kärntner jetzt.

Rechtlich wurde die Lage durch die Bezirkshauptmannschaft im vergangenen Frühjahr jedenfalls abgeklärt. Man habe die Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt, weil es sich rechtlich um Ortsgebiet handle. Zudem habe man bei Lärmmessungen eine Belastung festgestellt, die ein höheres Tempo sowieso nicht zulasse.

Dörflers Vorstoß sorgt bei Eberhard Wallner, Bürgermeister von Unzmarkt-Frauenburg, für Verwunderung, auch wenn das Tempolimit diskussionswürdig sei: "Ich muss mich als Steirer ja auch an die Verkehrsregeln in Kärnten halten."

Bei der Polizei bestätigt man, im Rahmen der Verkehrsüberwachung täglich auf der B 317 Radar zu messen. Nach einem Jahr müsste das Tempolimit aber auch in Kärnten bekannt sein. Zu schnell seien übrigens vor allem ausländische Skitouristen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Mein Marktplatz

  • Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.

Hurra, wir sind da


Regionalredaktion Judenburg