20. Dezember 2014, 14:45 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 25.05.2012 um 20:30 UhrKommentare

Liesingtal: Wunsch nach Eigenständigkeit

Die Liesingtaler Bürgermeister wollen jetzt hören, was das Land sich vorstellen kann. Sie selbst tendieren zu Zusammenarbeit, weniger zu Gemeindefusionen.

Foto © Andreas Schöberl

Für Andreas Kühberger, Bürgemeister von Mautern, ist eines klar: "Für uns macht eine Zusammenlegung keinen Sinn, weil ich glaube, dass unsere Nachbarorte viel zu weit weg sind. Ich finde es aber durchaus sinnvoll, dass wir verstärkt zusammenarbeiten. Aber das tun wir ohnehin schon bei der Buchhaltung oder beim Kanal."

Das Beste an der Strukturreform sei, dass die Gemeinden jetzt zusammenarbeiten müssen. "Das haben ja einige auch erklärt", sagt er und betont, dass er nicht deshalb gegen die Zusammenlegung sei, weil er Bürgermeister bleiben wolle. "Ich bin kein Sesselkleber."

Ähnlich sieht es auch Karl Dobnigg, Bürgermeister von Kammern: "Kammern wird, so wie es jetzt aussieht, eigenständig bleiben. Das hängt von der geografischen Lage, aber auch von der Infrastruktur ab, die bei uns gut ist", so Dobnigg. Es habe eine Befragung aller Gemeinderatsmitglieder von Kammern bis Wald am Schoberpass gegeben, und aus dieser sei hervorgegangen, dass alle eigenständig bleiben wollen. Eine Zusammenarbeit gebe es aufgrund der Kleinregionsgründung schon. Anders sieht es für die Gemeinden Kalwang und Wald am Schoberpass aus. Beide wurden für kommenden Mittwoch, dem 30. Mai, zu einer Gesprächsrunde auf die Bezirkshauptmannschaft geladen.

"Ich bin für alles offen. Unterm Strich muss es für die Gemeinden, vor allem aber für die Bürger etwas bringen", so Kalwangs Bürgermeister Mario Angerer. Es dürfe nicht nur der Rechenstift regieren, und es dürften weder Vereine noch die Infrastruktur einer Gemeinde leiden. "Ich höre mir kommenden Mittwoch einmal an, welche Vorstellungen das Land hat", so Angerer.

Bürgermeister Hans Schrabacher aus Wald am Schoberpass ist skeptisch: "Unsere Gemeinde ist nur von der Fläche groß. Bei Gemeindefusionen sind kleine Gemeinden die schwächsten und würden draufzahlen." Er sei gegen Stillstand, aber in Form von Gemeindekooperationen. "Auf jeden Fall wollen wir uns weiterhin an der Region Leoben orientieren, auch im Paltental ist ja bis jetzt noch nichts entschieden."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Fakten

  • Am Mittwoch, dem 30. Mai , lädt die Kleine Zeitung zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Gemeindefusionen im Museumshof Kammern . Beginn ist um 19 Uhr. Es diskutieren: Hannelore Wölfer (Obfrau Tourismusverband Palten-Liesing Erlebnistäler), Amtsleiter Bernhard Rothleitner (Wald am Schoberpass), Bürgermeister Mario Angerer (Kalwang), Bürgermeister Andreas Kühberger (Mautern), Bürgermeister Karl Dobnigg (Kammern), Moderation von Andrea Walenta (Redakteurin)

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Mein Marktplatz

  • Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.

Regionalredaktion Leoben