27. Dezember 2014, 07:38 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 04.01.2013 um 09:47 UhrKommentare

Werkstätte brannte ab: Mann rettete Bruder

Ein 47 Jahre alter Oststeirer dürfte in der Nacht auf Freitag seinem zwei Jahre jüngeren Bruder beim Brand einer Werkstatt das Leben gerettet haben. Beide Männer erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Spital gebracht werden.

Foto © KLZ / Fuchs

KAINBACH BEI GRAZ. Werner Wessely (47) und seine Lebensgefährtin waren zum Glück noch wach, als am Freitag kurz nach Mitternacht im Haus vis á vis in der Äußeren Ragnitz ein Feuer ausbrach. Dort hat oberhalb einer Werkstatt sein um zwei Jahre jüngerer Bruder August eine kleine Wohnung. "Wir haben das Knistern gehört und gleich nachgeschaut", erzählt Wessely. Er sah die Flammen aus dem Dach des Gebäudes schlagen und rannte hinüber zur Wohnung seines Bruders, der noch fest schlief.

Die Haustür war versperrt, doch dem 47-Jährigen gelang es, sie mit aller Kraft aufzureißen. "Dann bin ich hinein, hab' ihn aufgeweckt und rausgeholt. Das war's auch schon", spielt Wessely seine Tat herunter. Anschließend sei er noch auf das Dach hinaufgeklettert und habe alle vorhandenen Feuerlöscher - fünf insgesamt - auf die Flammen gerichtet.

Doch der Brand ließ sich nicht eindämmen. "Das Feuer breitete sich in der Dachisolierung weiter aus. Wir mussten links und rechts einen Außenangriff vornehmen und das Dach aufreißen", berichtet Johann Bloder, Einsatzleiter der Feuerwehr Kainbach. Ausgerüstet mit schwerem Atemschutz gelang es den insgesamt 47 Kräften von drei Feuerwehren, den Brand nach rund zweieinhalb Stunden endgültig zu löschen.

Die beiden Brüder wurden wegen Verdachts der Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht, konnten es aber bald wieder verlassen.

"Ein bisschen Halsweh hab ich noch, meinem Bruder geht's aber gut, das ist das Wichtigste", so Werner Wessely am Freitag. Der Dachstuhl, die Wohnung und die Werkstatt sind jedoch schwer beschädigt. Das Feuer dürfte vom Werkstattofen ausgegangen sein, so die Polizei. WILFRIED ROMBOLD

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.