25. Dezember 2014, 15:21 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.03.2011 um 08:17 UhrKommentare

Reh lebt auf Grundstück: Veterinäramt ermittelt

2006 fand Erwin Gutjahr ein verletztes Rehkitz. Seither lebt es auf seinem Grund mitten in Wetzelsdorf. Nach einer Anzeige prüft nun die Behörde.

Foto © Hoffamnn

Erwin Gutjahr versteht die Welt nicht mehr: Seit fünf Jahren kümmert er sich um seinen "Maxl", ein Reh, das er seinerzeit verletzt gefunden hat. Er hält es auf seinem Grundstück mitten in Wetzelsdorf - "und es geht ihm bei mir gut."

Dass Gutjahr dies so betont, hat einen Grund: Wegen einer Anzeige ermittelt das Veterinäramt. Es besteht der Verdacht, dass Gutjahr gegen das Tierschutzgesetz verstößt. Vielleicht muss er den "Maxl" sogar hergeben.

Eines Abends fand Gutjahr das verletzte Kitz. Zunächst ließ er es liegen, "weil ich gehofft hab', dass es die Mutter holt. Aber es blieb liegen, voll mit Zecken." Also habe er das Reh mitgenommen und aufgepäppelt. "Ich hab' sogar neben dem Tier geschlafen und ihm ständig Fressen gegeben."

Seither lebt das Reh in Wetzelsdorf. Gutjahr wohnt zwar in Lannach, "aber jeden Tag ist wer beim Maxl. Entweder ich oder mein Sohn." Er schüttelt den Kopf: "Ich war damals überall, bei der Polizei, beim Tierschutz. Keiner wollte den Maxl haben. Und jetzt kommt die Behörde?!"

Klaus Hejny vom Veterinäramt widerspricht: "Wir haben erst jetzt davon erfahren und sofort ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Herr Gutjahr mag im guten Glauben gehandelt haben, aber er muss sich an das Gesetz halten."

Was nun folgt, ist noch offen. Solche Verfahren enden oft zumindest mit der Aufforderung, das Tier "artgerecht" zu halten. Dass im speziellen Fall "Maxl" ausgewildert wird, schließt man im Veterinäramt aus: "Das Reh wurde leider kastriert. Von daher würde es nicht lange überleben."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.