28. November 2014, 09:33 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.01.2013 um 21:59 UhrKommentare

Rollstuhl und Laufsteg - das funktioniert

Der 20-jährige Markus Binder konnte sich am Wochenende als erster Teilnehmer mit Handicap den dritten Platz in der Mister Styria-Wahl sichern.

Foto © Kanizaj

Markus Binder sagt von sich selbst, dass er eine echte Rampensau ist. Jedoch bekommt der Begriff in seiner Lebenssituation eine ganz andere Bedeutung. Der 20-Jährige konnte sich am Wochenende als erster Teilnehmer mit Handicap - Binder sitzt seit seiner Geburt im Rollstuhl - den dritten Platz in der Mister Styria-Wahl sichern. Und beweist so wie das deutsche Supermodel Mario Galla mit seiner Beinprothese, dass Behinderung kein Hindernis ist. Mit Charme, Witz und Ausstrahlung hat der Grazer EDV-Trainer für Menschen mit Behinderung die Jury - unter anderem Dancing-Star Willi Gabalier, Sängerin Vera Luttenberger, Antenne-Steiermark-Moderator Thomas Axmann - überzeugt. "Mir war es wichtig, dass ich wie alle anderen Teilnehmer behandelt werde", so Binder. "Ich will anderen Kraft geben und zeigen, dass eine Behinderung nicht das Ende ist. Mein Wunsch wäre, dass ,Behinderte' sich etwas trauen und offener in der Öffentlichkeit werden und für ihre Träume kämpfen." "Fight the impossible" (Bekämpfe das Unmögliche) sei sein Lebensmotto, das er auch als Tattoo auf der Haut trägt. Zu modeln sei sein großer Traum, den er schon für einen Grazer Fashion Store ausgelebt habt. "Im März gibt's das nächste Shooting." Seine Freizeit verbringt der 20-Jährige im Fitnesscenter. "Ich bin drei Mal in der Woche dort. Sportlichkeit war eine Grundanforderung für die Teilnahme." Und von wegen Models lassen es nie richtig krachen. Der dritte Platz wurde bis in die Morgenstunden in einer Grazer Bar gefeiert. So wie's Binder am liebsten mag: im Kreise seiner Freunde.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.