28. November 2014, 05:19 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.01.2013 um 19:25 UhrKommentare

Künstlerhaus: Neustart mit zwei Buchstaben

Das Grazer Künstlerhaus öffnet nach baulicher und inhaltlicher Sanierung als Halle für Kunst und Medien die Tore.

Foto © Eder

K und M. Mit diesen beiden Buchstaben als Logo startet das Grazer Künstlerhaus in eine neue Ära. Unter der neuen Leitung von Sandro Droschl und dem Zusatz "Halle für Kunst und Medien" soll sich das frisch renovierte Haus als Ort für zeitgenössische Kunst etablieren. Betreiber ist, wie berichtet, Droschls Kunstverein Medienturm.

"Der Boden, die Architektur, die Farbe der Wände. Wenn man über Kunst spricht, ist alles wichtig, das im Zusammenhang damit steht", wusste Martin Kippenberger. Der deutsche Künstler, der mit Graz eng verbunden war und 1997 in Wien verstarb, hätte eine Freude mit dem neuen Künstlerhaus gehabt: Rund 2,1 Millionen Euro steckte das Land Steiermark in die umfassende zweijährige Renovierung des Hauses am Burgring. Für den Betrieb und das Programm der nächsten drei Jahre erhält Droschl und sein Team weitere 894.000 Euro. Die erste Ausstellung wird am 6. März eröffnet und dreht sich um "Malerei jenseits ihres Mediums". Werke stammen von Franz Amann, Reena Spaulings oder Lotte Lyon. Im "steirischen herbst" ab 20. September geht es um die Frage "Was ist Kunst?"

Das Künstlerhaus gilt als einer der schönsten Ausstellungsräume des Landes. 1952 eröffnet, fanden hier die Dreiländerbiennalen "trigon" statt, ab 2003 war das Haus eine Abteilung des Universalmuseums Joanneum. Vor zwei Jahren wurde es aufgrund feuerpolizeilicher Mängel geschlossen und der Beschluss für eine gründliche Sanierung gefasst.

Heute erstrahlt das Gebäude in neuem Glanz und bietet eine Ausstellungsfläche von rund 670 Quadratmetern. Für die Renovierung zeichnet der Grazer Architekt Alfred Bramberger verantwortlich. Er hat das Haus mit viel Gespür für die historische Substanz auf den neuesten Stand gebracht und unter anderem das Foyer modernisiert sowie die bemerkenswerte Naturlichtdecke aus Glas erneuert. "Die wäre sonst einfach zugedeckt worden", weiß Bramberger.

Droschl, der sich gegen sechs Bewerber um die Leitung des Künstlerhauses durchsetzten konnte, versteht das Haus als "Institution für zeitgenössische Kunst, die internationale Strömungen unter Einbindung lokaler Künstler zeigt." Auch die fünf Künstlervereinigungen, die seit jeher auf ihr "Hausrecht" pochen, sollen hier Möglichkeiten für Ausstellungen bekommen. Nur mit der Berufsvereinigung bildender Künstler Steiermark gibt es bisher noch keine Lösung.

Kulturlandesrat Christian Buchmann (VP) ist "überzeugt, dass sich die Rieseninvestition des Landes Steiermark gelohnt hat und dieser einzigartige Ausstellungsraum wieder in die internationale Wahrnehmung rücken wird." Er vertraue dabei ganz auf Droschls Können.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Gefahren-Atlas Graz

  • Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.


Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.